Frankfurt bei Arbeitnehmern besonders beliebt

Immer mehr Menschen pendeln zum Arbeiten nach Hessen und insbesondere nach Frankfurt. Die Zahl der Berufs-Pendler stieg im Vorjahresvergleich um mehr als 9000 auf 344 667 Menschen (Stichtag: 30.6.2015), wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BA) bekanntgab. Demnach kommen 14,3 Prozent der in Hessen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aus einem anderen Bundesland oder aus dem Ausland. Viele zieht es nach Frankfurt: 350 400 Menschen kommen täglich zur Arbeit in die Mainmetropole, davon 256 204 aus anderen hessischen Regionen.

Vor allem für die Bewohner der umliegenden Städte und Gemeinden spielt Frankfurt als Arbeitsort eine wichtige Rolle. So arbeiten in den Kommunen Bad Vilbel, Kelsterbach, Offenbach, Mörfelden-Walldorf, Maintal, Eschborn und Neu-Isenburg mehr als die Hälfte aller Auspendler im direkt angrenzenden Frankfurt; in vielen Kommunen – etwa aus dem Vordertaunus – beträgt der Anteil der „Frankfurt-Pendler“ immer noch vierzig Prozent und mehr.

Frankfurt Finance Summit: On the Move

Der sechste „Frankfurt Finance Summit“ findet statt am Donnerstag, 12. Mai 2016. Unter dem Motto „On the Move – The Future of Finance“ diskutieren namhafte Finanzexperten, darunter Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen und Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Themen der Panels sind:

  • Redefining Banking – Regulatory and Economic Challenges
  • Digitalisation – The Dawning of FinTechs
  • Tectonic shift – Where will finance move to?

Die Konferenz findet statt im „Kap Europa“, Messe Frankfurt. Konferenzsprache ist Englisch.
Das Programm finden Sie hier.

FMF zeigt Präsenz beim Finanzplatztag 2016

Am 03. März 2016 fand erneut der Finanzplatztag in Frankfurt statt. In diesem Jahr waren mit den Themen Investoren, Standort und Emittenten/Services/IT drei ganz besonders spannende Schwerpunkte gesetzt, welche die Debatte auf dem 9. Finanzplatztag prägten. In diesem Jahr knüpfte der Finanzplatztag inhaltlich an die ausgesprochen positive Resonanz zur Themenauswahl der Vorgängerveranstaltungen an und bot damit erneut ein zentrales Kommunikationsforum mit einem Alleinstellungsmerkmal für die deutsche Finanzbranche am Finanzplatz Frankfurt.  Weiterlesen

International: In Frankfurt am Main leben und arbeiten Menschen aus 180 Nationen

Frankfurt am Main ist Deutschlands führender Finanzplatz und ist der wichtigste Finanzstandort der Eurozone. Der Grund dafür: Die Lage im Herzen Europas. Seit Jahrhunderten ist Frankfurt der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Europas und eine er weltweit bedeutendsten Handels- und Messestädte. Die Stadt nimmt seit jeher eine europäische Spitzenposition bei Produktivität, Forschungsintensität und Qualität der Lehre ein. All das macht FrankfurtRheinMain zu einem der bedeutendsten Wirtschaftsräume Europas.  Weiterlesen

Antenne Frankfurt

ANTENNE FRANKFURT Finanzplatz News: Ausblick 2016

ANTENNE FRANKFURT strahlt die Service-Sendung „Finanzplatz Nachrichten“ aus. Finanzplatz-Experten sprechen über verschiedene Themen rund um Finanzen und den Finanzplatz Frankfurt.  Weiterlesen

Die Präsenz der Regulierungsbehörden in Frankfurt stärkt sowohl die Finanzindustrie als auch die Infrastruktur des Finanzplatzes nachhaltig. Zusätzlich schärft sich das Profil Frankfurts als rEgulierungszentrum weiter, da sich weitere Institutionen der europäischen Finanzaufsicht am Standort angesiedelt haben.

„Die Präsenz der Regulierungsbehörden in Frankfurt stärkt sowohl die Finanzindustrie als auch die Infrastruktur des Finanzplatzes nachhaltig. Zusätzlich schärft sich das Profil Frankfurts als rEgulierungszentrum weiter, da sich weitere Institutionen der europäischen Finanzaufsicht am Standort angesiedelt haben.“

Von: Wolfgang Hartmann, Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Instituts für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) - 2015

Sowohl für die Wirtschaft Hessens als auch Deutschlands ist der Finanzplatz Frankfurt ein wichtiger Erfolgsfaktor.Nachhaltiges Wachstum, ein wettbewebsfähiger Mittelstand und Jahrhundertaufgaben wie die Energiewende oder die Modernisierung der Infrastruktur sind nur mit einem soliden und starken Finanzsektor zu bewältigen. Die Landesregierung unterstützt deshalb die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance und wird sich mit unverminderter Kraft dafür einsetzen, dass der Finanzsektor seiner volkswirtschaftlichen Funktion im Sinne des Gemeinwohls nachkommen kann.

„Sowohl für die Wirtschaft Hessens als auch Deutschlands ist der Finanzplatz Frankfurt ein wichtiger Erfolgsfaktor.Nachhaltiges Wachstum, ein wettbewebsfähiger Mittelstand und Jahrhundertaufgaben wie die Energiewende oder die Modernisierung der Infrastruktur sind nur mit einem soliden und starken Finanzsektor zu bewältigen. Die Landesregierung unterstützt deshalb die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance und wird sich mit unverminderter Kraft dafür einsetzen, dass der Finanzsektor seiner volkswirtschaftlichen Funktion im Sinne des Gemeinwohls nachkommen kann.“

Von: Tarek Al-Wazir, Staatsminister im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und Mitglied des Präsidiums von Frankfurt Main Finance. - 2015

Die Stärke Frankfurts liegt in der historisch gewachsenen und engen Verflechtung von Real- und Finanzwirtschaft.“

„Die Stärke Frankfurts liegt in der historisch gewachsenen und engen Verflechtung von Real- und Finanzwirtschaft.““

Von: Dr. Lutz R. Raettig, Sprecher des Präsidiums von Frankfurt Main Finance - 2015

17 Städtepartnerschaften

17 Städtepartnerschaften

unterhält die Stadt Frankfurt.

Quelle: Stadt Frankfurt

36 Prozent

36 Prozent

der insgesamt vermieteten Bürofläche Frankfurts wird von Finanzdienstleistern genutzt.

Quelle: Catella Research