Das Newcomers Festival: Informationen und Orientierung für Neu-Frankfurter aus dem Ausland

Ein neuer Job, eine neue Stadt, ein neues Land, eine neue Sprache – wie David Hart aus den USA haben bereits viele diesen großen Schritt gewagt. Und viele haben dabei ähnliche Erfahrungen gemacht wie der ehemalige Journalist und heutige Kommunikations- und Veranstaltungsexperte: Es ist eine Herausforderung und ein Abenteuer, aber manchmal ist man von den vielen Veränderungen auch schlicht und einfach überfordert. Als Hart vor 30 Jahren erstmals nach Deutschland kam, hätte er nach neun Monaten fast das Handtuch geworfen, danach aber kam der Durchbruch und das Ankommen in Frankfurt. Es ist diese Verunsicherung der Expats, bei der die von Hart gegründete Agentur Communication Solutions ansetzt. Er und sein Team stellen Informationen zum Wohnen und Arbeiten, zu Schulen und Netzwerken sowie zu Wochenendplanung und Freizeitgestaltung zur Verfügung. Gleichzeitig bieten sie Orientierung, die dabei hilft, sich im allgemeinen Informations(über)angebot, in der fremden Sprache und trotz kultureller Unterschiede zurechtzufinden. Sie wollen die Region zugänglicher machen, Neuankömmlingen helfen, sich schneller einzuleben.

„Frankfurt ist eher eine Stadt für die Liebe auf den zweiten Blick“, fasst David Hart seine damaligen Erfahrungen zusammen, „am Anfang kennt man nur das Auffällige, so wie den Flughafen und die Messe“. In Frankfurt befänden sich nicht alle Highlights in zentraler Lage, wie beispielsweise in London, sondern die ganze Region trage zur Attraktivität des Standortes bei. Daher brauche man eine Weile, bis man die vielen Besonderheiten für sich entdeckt habe. „Ich habe so viele Informationen gesammelt über Frankfurt, über das kulturelle Angebot, über Clubs und Vereine in der Region, das wollte ich mit den vielen Expats, denen es ähnlich ergeht, teilen. Hierfür wollte ich eine Plattform zum Austausch schaffen und somit etwas zur Willkommenskultur beitragen“, so Hart im Interview mit Frankfurt Main Finance.

Das Newcomers Festival war geboren. Am 9. September findet die Veranstaltung bereits zum 18. mal statt. Gegenüber dem ersten Newcomers Festival 2001 beobachtet Hart deutliche Veränderungen in der internationalen Community Frankfurts. „Als ich nach Frankfurt kam, lebten hier vor allem Briten und US-Amerikaner. Heute ist die Community, unter anderem durch das Ende des Kalten Krieges sowie durch die Ost-Erweiterung der Europäischen Union, internationaler und bunter geworden. Wir sind mittlerweile wie ein Abbild der Vereinten Nationen, aus so vielen unterschiedlichen Ländern stammt die Expat-Community in Frankfurt heute“, beschreibt David Hart seine Beobachtungen. Seine Arbeit ist hierdurch deutlich vielfältiger geworden, es entstanden durch die vielen verschiedenen Sprachen und unterschiedlichen kulturellen Hintergründe aber auch neue Herausforderungen für die Vernetzung der Community und die dementsprechenden Konzepte und Plattformen. Auch diese Entwicklung spiegelt das Newcomers Festival wider.

Das Newcomers Festival ist ein Event für die ganze Familie. Es bietet einen Überblick über das gesamte Rhein-Main-Gebiet: Regionen, Städte und Gemeinden stellen sich und ihr Freizeitangebot vor, Dienstleister machen die Besucher mit ihrem Angebot vertraut, Schulen und Hochschulen präsentieren sich und unterschiedliche Kirchen sind vertreten. Auch Clubs und Netzwerke werden vor Ort sein. Eine Veranstaltung zu den „weichen Standortfaktoren“, wie Hart zusammenfasst. Es gibt Ausstellungen, Seminare und Workshops, ergänzt durch praktische Informationen zum Leben und Arbeiten in Deutschland, Frankfurt und der Region. Außerdem erwartet die Besucher ein musikalisches Rahmenprogramm und das gastronomische Angebot spiegelt jenes der Region wider. Das Festival findet am Sonntag den 9. September von 13 bis 18 Uhr im Frankfurter Rathaus, dem Römer, statt, der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen wie das Newcomers Festival werden auch aufgrund des stetigen Wachstums Frankfurts immer wichtiger: „Letztes Jahr hatten wir einen Netto-Zuzug von 13.000 Neu-Frankfurtern. Und man bemerkt auch schon eine erhöhte Nachfrage wegen des Brexits. Und das, obwohl der Brexit noch verhandelt wird und in dieser Hinsicht noch viel Unsicherheit besteht“ berichtet Hart. Wichtig sei nun vor allem, dass das Wachstum in Frankfurt angemessen gemanagt werde. Beim Verkehr, bei Schulen und Kindergärten sowie beim Wohnraum müsse entsprechend reagiert werden. Aber Hart ist sehr zuversichtlich, dass „im Rhein-Main-Gebiet hierfür gerade die richtigen Weichen gestellt werden“. Schließlich habe die Region in den letzten 30 Jahren bereits sehr viel an Lebensqualität hinzugewonnen und es sei vieles richtig gemacht worden.

 

Bildquelle: Newcomers Festival

Finanzplatz Frankfurt

Sommer am Finanzplatz, in Hessen & Rhein-Main – Guide für den Rekordsommer

Der Rekord-Sommer dauert nun schon mehrere Monate an und das Frankfurt-Main-Finance-Team hatte ausgiebig Gelegenheit, die Mainmetropole, die Rhein-Main-Region und das ganze Bundesland aus der Hochsommer-Perspektive zu betrachten: Welche Lieblingsorte laden bei Temperaturen über 30 Grad zum Ausflug ein? Welche Highlights der Region bieten ausreichend Schatten bei der Rekordwärme?

Und wir haben sie gefunden: kühle, luftige Parks und Waldseen, sommerliche Biergärten, idyllische Außenterrassen und Main-Strandbars versprechen einmalige Ausflüge und unvergessliche Sommerabende in Frankfurt und der Region.

In den Beiträgen:

betrachten wir besondere Orte in unserer Region, die sich als Hochsommer-tauglich erwiesen haben und berichten von unseren Lieblingsentdeckungen des bisherigen Sommers. Auf diese Weise möchten wir Neu-Frankfurtern Tipps für Erkundungstouren an die Hand geben und auch für die Alteingesessenen ist vielleicht die ein oder andere Idee dabei. Nachdem wir den Großraum Frankfurt betrachtet haben, schauen wir auch darüber hinaus und beleuchten einige schöne Sommerorte in ganz Hessen und an dessen Grenzen.

Nach diesem Einblick in die Freizeitgestaltung des Frankfurt-Main-Finance-Teams und dessen Entdeckungen dieses Sommers freuen wir uns nun auf Ihre Lieblings-Sommerorte in Frankfurt und der gesamten Region, die wir gerne ebenfalls auf unserer Website veröffentlichen würden. Welcher Ausflugsort lockt Sie bei den Rekordtemperaturen, wo genießen Sie den Sommer und wo finden Sie ein schattiges Plätzchen, wenn es einmal viel zu warm wird? Über Hinweise, Geschichten und Geheimtipps freuen wir uns unter: redaktion@fmfinance.de.

Finanzplatz Frankfurt

Durchatmen und im Grünen entspannen

In schattigen Parks und auf grünen Liegeweisen lässt sich der Sommer bei zelebriertem Müßiggang, gemeinschaftlichen Picknicks und entspanntem Beisammensein genießen, häufig gibt es aber auch kulturelle Angebote, historische Bezüge oder geologische Besonderheiten zu erkunden.

Am Grüngürtel-Radrundweg, der an den momentan raren, weniger warmen Sommertagen zu einer großzügigen Rundtour um Frankfurt einlädt, liegt der Alte Flugplatz Bonames. Auf 4,5 Hektar Fläche lässt es sich zur nahegelegenen Nidda spazieren, auf der alten Landebahn Rollschuh fahren oder auf den weiten Grünflächen ein nachmittägliches Lager aufschlagen. Denn die grundlegende Umgestaltung des ehemaligen Flugplatzes der US Army beruht auf der Hauptidee, den militärischen Charakter des Geländes mit der umliegenden Natur in Einklang zu bringen und auf diese Weise ein Naherholungsgebiet zu schaffen. Neben einer Aussichtsplattform, Teichen und Tümpeln, Natur- und Liegewiesen sowie einem Hundeauslaufplatz entstand zudem im ehemaligen Tower ein Café mit großer Außenterrasse, sodass auch stehts für das leibliche Wohl gesorgt ist.

Ebenfalls am Grüngürtel-Radweg befindet sich der 18 Hektar große Lohrberg mit dem Lohrpark – die höchstgelegene Parkanlage Frankfurts. Prächtige alte Bäume, große, sanft abfallende Spiel- und Liegewiesen sowie eine Kirschallee, die durch das Gelände führt, prägen das Bild des Lohrbergs. Auch der einzige städtische Weinberg Frankfurts liegt auf dem Gelände; der Wein lässt sich beim städtischen Weingut erwerben. Besonderes Highlight des Lohrbergs ist die weite Aussicht, welche die 180 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Parkanlage auf die Frankfurter Skyline sowie auf Mainebene und Taunus bietet. Der großangelegte Spielplatz sowie das Wasserspielbecken machen den Ausflug auf den Lohrberg auch für Familien mit Kindern interessant. Hungrige und durstige Besucher lockt die Lohrberg-Schenke mit Frankfurter Spezialitäten bei einzigartigem Ausblick.

In der von Mittelgebirgen geprägten Rhein-Main-Region ist eine Binnendüne eine wahre Besonderheit; in ganz Europa findet man nur wenig Vergleichbares. Seltene Pflanzen- und Tierarten, wie Silbergras und Eidechsen, haben sich hier angesiedelt. In Folge der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren entstand die Düne durch aus dem Flussbett des Mains abgetragenen Sand und wanderte später an ihren jetzigen Ort im Westen des Frankfurter Stadtteils Schwanheim. Das Naturschutzgebiet ist über spezielle Bohlenwege begehbar, ohne dass die Besucher das Gleichgewicht der seltenen Flora und Fauna stören. Zwischen den lichten Nadelwäldern, dem feinen Sand und den sanft ansteigenden Dünen können Besucher voll eintauchen in die Andeutung einer mediterranen Landschaft direkt am Main, etwa mit der Provence vergleichbar. Die sehenswerte Altstadt des Frankfurter Stadtteils Höchst, die sich an die Niddamündung in den Main anschließt, lädt anschließend zum Einkehren oder einem weiteren Spaziergang ein.

Ein Stück entfernt von Frankfurt, aber immer noch in weniger als einer halben Autostunde erreichbar, in Hanau, liegt der Staatspark Wilhelmsbad. Der Rundgang durch einen der ersten Landschaftsgärten Deutschlands gleicht einer Zeitreise: Vorbei am historischen Gebäudekomplex der ehemaligen Kuranlage führen die Wege durch den weitläufigen Landschaftspark über natürliche Hügel und bieten stetige neue Blickwinkel und Aussichten auf die besonderen Gebäuden und Natureindrücke. Eine äußerlich als Ruine erbaute Burg, eine Pyramide und ein weltweit einzigartiges Karussell aus dem Jahr 1780 schmücken den Weg. Führungen, Ausstellungen, Workshops und Feste bereichern die einmalige Parkanlage um eine kulturelle Komponente. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des jährlichen Gartenfests, das man sich an Fronleichnam als gesetzten, jährlichen Termin in den Kalender eintragen kann.

 

Nach diesem Einblick in die Freizeitgestaltung des Frankfurt-Main-Finance-Teams und dessen Entdeckungen dieses Sommers freuen wir uns nun auf Ihre Lieblings-Sommerorte in Frankfurt und der gesamten Region, die wir gerne ebenfalls auf unserer Website veröffentlichen würden. Welcher Ausflugsort lockt Sie bei den Rekordtemperaturen, wo genießen Sie den Sommer und wo finden Sie ein schattiges Plätzchen, wenn es einmal viel zu warm wird? Über Hinweise, Geschichten und Geheimtipps freuen wir uns unter: redaktion@fmfinance.de.

Finanzplatz Frankfurt

Ins kühle Nass

Bei den Temperaturen diesen Sommers ist häufig der erste Freizeitgedanke, Abkühlung durch den Sprung ins kalte Wasser. Auch hierfür bieten sich in der Region ausreichend Gelegenheiten. Es gibt eine Reihe von beliebten Freibädern wie das Brentanobad, das im Jugendstil erbaute Stadionbad sowie die beliebten Stadtteil-Freibäder in Eschersheim, Hausen und Bergen-Enkheim. In der Region sticht neben dem Waldschwimmbad in Kronberg, von dessen Lage zwischen dichten Bäumen eine besondere Ruhe auf den Badegast übergeht, vor allem das Opelbad in Wiesbaden hervor, das beim Schwimmen, Planschen und Sonnenbanden mit einem weiten Blick über die Stadt besticht. Auf dem Neroberg gelegen ist es mit einer kleinen Bergbahn zu erreichen. Nach dem ausgiebigen Baden bietet sich zudem ein Spaziergang rund um dem Neroberg an, vorbei an der sehenswerten russisch-orthodoxen Kirche der heiligen Elisabeth und mit weiteren tollen Ausblicken auf die Stadt. Eine Einkehrmöglichkeit ist mit dem Restaurant Der Turm mitten auf dem Berg gegeben. In der sogenannten Erlebnismulde finden außerdem regelmäßig Open-Air Veranstaltungen und Kleinkunstaufführungen statt.

Neben den Freibädern laden einige Seen zum Abkühlen ein. Der bekannteste See ist der Langener Waldsee – einem deutschlandweiten Publikum als Austragungsort der Ironman-Europameisterschaften bekannt. 72.000 Quadratmeter Wasserfläche – daher auch „hessisches Mittelmeer“ genannt – machen ihn zum größten See für Freizeitaktivitäten und Erholung im Rhein-Main-Gebiet und 900 Meter Sandstrand runden das Urlaubsgefühl perfekt ab. Mitten im Grün des Stadtwaldes gesellen sich zu den Badegästen auch Segler, Surfer und Angler. Auch Beachvolleyballfelder gehören zum Angebot. Wer gleich für längere Zeit bleiben möchte mietet sich auf dem angrenzenden Campingplatz ein. Wen es aber nur für einen Tagesausflug an den Langener Waldsee zieht, kann dies aus Frankfurt mit einer schattigen Radtour durch den Stadtwald verbinden. Wer den Trubel lieber meidet, hat bei den kleineren Badeseen der Region, die Chance ein abgeschiedenes Fleckchen am Wasser zu ergattern: Hierfür empfehlen sich beispielsweise der Schultheißweiher in Offenbach oder die Grube Prinz von Hessen in Darmstadt. Der Badesee in Kahl lockt mit seiner besonderen geografischen Lage auf der hessisch-bayrischen Grenze; von Hessen aus losschwimmend gelangen Badegäste auf die bayrische Seite und zu einem der nördlichsten Biergärten auf bayrischem Gebiet.

 

Nach diesem Einblick in die Freizeitgestaltung des Frankfurt-Main-Finance-Teams und dessen Entdeckungen dieses Sommers freuen wir uns nun auf Ihre Lieblings-Sommerorte in Frankfurt und der gesamten Region, die wir gerne ebenfalls auf unserer Website veröffentlichen würden. Welcher Ausflugsort lockt Sie bei den Rekordtemperaturen, wo genießen Sie den Sommer und wo finden Sie ein schattiges Plätzchen, wenn es einmal viel zu warm wird? Über Hinweise, Geschichten und Geheimtipps freuen wir uns unter: redaktion@fmfinance.de

Sommer am Finanzplatz: Draußen essen und trinken

An Sommerabenden zieht es die Frankfurter wie in den meisten Städten natürlich ins Freie: Direkt am Main, in Beachbars und Restaurants in schöner, grüner Lage lassen sie bevorzugt den Sommertag ausklingen. Ein paar beliebte Adressen haben wir ausgiebig getestet:

Die 2016 neu eröffnete Strandbar Blaues Wasser Frankfurt bringt das Lebensgefühl von St. Tropez an den Main. Obwohl man auf dem Weg zum Restaurant diesen Eindruck erst einmal gar nicht für möglich hält. Durch Osthafen und das Industriegebiet an der Franziusstraße nähert man sich dem „Blauen Wasser“ und hat dabei die Main-Schleuse und die Autobahnbrücke vom Offenbacher Kaiserlei im Kopf, die sich in unmittelbarer Nähe befinden. Am Ziel angekommen, durchquert man das Gebäude und betritt die großzügige Terrasse direkt am Main, die auf mehreren Ebenen verschiedene Lounge- und Sitzgelegenheiten bietet – Sitzplätze im Innenraum sind praktisch nicht vorhanden dafür aber Überdachungen als Schutz gegen den Regen. Bereits mit dem ersten Blick auf die Strandbar ist man begeistert von der ruhigen, entspannten, luftigen und sommerlichen Atmosphäre. Industriegebiet, Autobahnbrücke und Main-Schleuse verschwinden vollkommen aus dem Blickfeld und den Gedanken. Die gute Küche und der perfekte Service runden das Sommerabend-St. Tropez-Erlebnis angemessen ab.

Im Sommer bietet neben der Abkühlung im Badesee auch der Wald, im Fall Frankfurt also der ausgedehnte Stadtwald, Zuflucht vor der Hitze. In erfrischend kühler und schattiger Atmosphäre lädt die Waldgaststätte Oberschweinstiege zum gemütlichen Beisammensein bei Landhausküche mit regionalen Produkten und Rezepten, bei denen gleichzeitig Zutaten und Zubereitungsformen aus aller Welt zum Einsatz kommen, ein. Sollte es doch einmal Regenschauer geben, bietet das 2014 grundlegend renovierte Gasthaus mit Gasträumen zu jeweils unterschiedlichen Mottos, Schutz vor dem Sommerregen.

Auch die Käsemühle in Offenbach-Bieber ist für ihre naturnahe Lage bekannt. Die Speisekarte bietet Landhausküche mit regionalen Spezialitäten sowie deutschen, besonders bayrischen Klassikern und saisonalen Besonderheiten. Der Weg, am schönsten als Spaziergang oder per Fahrrad zurückzulegen, führt durch verträumte Wiesen und Felder, von denen das traditionsreiche Wirtshaus umgrenzt wird. Im großen bayrischen Biergarten kann sich der Besucher zwischen ebendiesen Feldern und der vorbeifließenden Bieber an den leckeren bayrischen Gerichten satt essen und das wechselnde Licht der untergehenden Sonne auf Wiesen und Bäumen auf sich wirken lassen.

Ein weiterer einmaliger Biergarten empfängt den durstigen Besucher in Darmstadt – mit dem naheliegenden Namen: Biergarten Darmstadt. Unter alten Kastanien, an denen bunte Lichterketten angebracht sind und zwischen beleuchteten Pavillons nimmt die gemütliche Atmosphäre den Besucher sofort gefangen. Der Biergarten befindet sich in erhöhter Lage auf einer Mauer, ein paar Meter über der Straße und daher auch ein Stück weit entfernt von den Stadtgeräuschen. Die in unmittelbarer Nähe gelegene Mathildenhöhe, die mit ihrem Jugendstilensemble auf jeden Fall einen Besuch wert und als Künstlerkolonie über die Grenzen der Region bekannt ist, sowie der Rosengarten bieten anschließend Gelegenheit für ausgiebige Spaziergänge.

 

Nach diesem Einblick in die Freizeitgestaltung des Frankfurt-Main-Finance-Teams und dessen Entdeckungen dieses Sommers freuen wir uns nun auf Ihre Lieblings-Sommerorte in Frankfurt und der gesamten Region, die wir gerne ebenfalls auf unserer Website veröffentlichen würden. Welcher Ausflugsort lockt Sie bei den Rekordtemperaturen, wo genießen Sie den Sommer und wo finden Sie ein schattiges Plätzchen, wenn es einmal viel zu warm wird? Über Hinweise, Geschichten und Geheimtipps freuen wir uns unter: redaktion@fmfinance.de. 

Darf es auch ein bisschen weiter weg sein: was hat die ganze Region zu bieten?

Außerhalb des Großraums Frankfurt gibt es eine Reihe weiterer, einmaliger Ziele zu erkunden. Für alle, die eine ein- bis zweistündige Fahrt (im klimatisierten Wagen) nicht scheuen, warten weitere besondere Erlebnisse.

Bei heißem Wetter bietet sich auch ein Ausflug in den Odenwald und zur Bergstraße an. Eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Gegend ist das sogenannte Felsenmeer: große, runde Felsblöcke ziehen sich wie ein steinerner Fluss etwa einen Kilometer den Berghang hinab.  Diverse Mythen und Theorien ranken sich um das spektakuläre Phänomen. Liegt unter den Felsen ein Riese begraben, den man bei genauem Hinhören atmen hören kann? Ist das Felsenmeer das Ergebnis des Kontinentaldrifts oder eines früheren Vulkanausbruchs? Welche Einwirkungen hatten Klimaveränderungen und eine frühere Eiszeit? Informationen und Erläuterungen bietet das Informationszentrum am Fuße des Berges. Am besten erkundet man die eindrucksvolle Naturlandschaft natürlich selbst: Bei einer schattigen Wanderung um das Felsenmeer herum. Samstags und sonntags können sich Besucher zudem auf halber Strecke um das Felsenmeer im afrikanischen Restaurant Ada’s Buka stärken und eine Rast einlegen. Besonders ausdauernde Wanderer können außerdem vom Felsenmeer gleich gut eineinhalb Stunden weiter in Richtung des idyllischen Städtchens Bensheim an der Bergstraße wandern. Dort erwartet sie mit dem Kirchberghäuschen ein Lokal in spektakulärer Lage. Oben auf dem Kirchberg gelegen, zeigt die gehisste Fahne an: es ist geöffnet, der Aufstieg lohnt sich. Denn das Kirchberghäuschen ist nur zu Fuß zu erreichen. Oben warten Wein von den Weinbergen des Kirchberges, regionale Spezialitäten und eine atemberaubende Aussicht über die Bergstraße bis nach Mannheim und Ludwigshafen.

Im Norden Hessens, in der Region Kassel, entschädigt der Bergpark Wilhelmshöhe allemal für die zweistündige Anfahrt. Die 8,30 Meter hohen Herkules-Statue und die bekannten Wasserspiele ziehen Besucher aus ganz Deutschland und darüber hinaus an. 750 Kubikmeter Wasser überwinden alleine durch den natürlichen Wasserdruck des Berges Kaskaden, Wasserfälle und ein Aquädukt. Das Finale bildet die 50 Meter hohe Große Fontäne, die ebenfalls durch den natürlichen Wasserdruck entsteht. Die Wasserspiele sind im Sommer in der Regel mittwochs und sonntags zu bestaunen. Neben diesen bekannten Sehenswürdigkeiten lassen sich im Bergpark außerdem ein einzigartiges Baum- und Pflanzenreich, Museen sowie Burg und Schloss entdecken. Im Juni 2013 wurde der Bergpark für dieses einmalige Angebot in die Liste UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Ebenfalls in der Region Kassel erwarten den Besucher vor allem im Frühsommer am 27 Kilometer langen Edersee spannende Freizeitaktivitäten. Die ausgezeichnete Wasserqualität lädt zum Schwimmen, Angeln und zu Wassersport aller Art ein. Ein besonderes Erlebnis bietet eine Wanderung entlang des Urwaldsteigs durch die UNESCO Weltnaturerbefläche des Nationalpark Kellerwald-Edersee. Ein verschlungener, schattiger Pfad führt den Wanderer an den Hängen und auf dem Kamm, der um den See gelegenen Hügel entlang; die namengebenden Urwaldrelikte warten am Rand des Pfades darauf, entdeckt zu werden. Aber nicht nur Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Technikbegeisterte Besucher bestaunen die 48 Meter hohe Edertalsperre, deren Überlauf im Frühjahr ein besonderes Highlight darstellt. Im Herbst dagegen bietet der Edersee für Hobby-Historiker einen besonderen Anblick, wenn das sogenannte Edersee-Atlantis zutage tritt. Vor 100 Jahren nämlich versanken drei Dörfer, durch den Bau der Edertalsperre überflutet, fast vollständig im Wasser.

 

Nach diesem Einblick in die Freizeitgestaltung des Frankfurt-Main-Finance-Teams und dessen Entdeckungen dieses Sommers freuen wir uns nun auf Ihre Lieblings-Sommerorte in Frankfurt und der gesamten Region, die wir gerne ebenfalls auf unserer Website veröffentlichen würden. Welcher Ausflugsort lockt Sie bei den Rekordtemperaturen, wo genießen Sie den Sommer und wo finden Sie ein schattiges Plätzchen, wenn es einmal viel zu warm wird? Über Hinweise, Geschichten und Geheimtipps freuen wir uns unter: redaktion@fmfinance.de.

DFB-Pokal erobert die Hauptbühne beim BigCityBeats WORLD CLUB DOME

BigCityBeats, die Marke, die mit dem WORLD CLUB DOME Zero Gravity als erster Club der Welt in der Schwerelosigkeit Musikgeschichte schrieb und bereits mehr als eine Milliarde Menschen erreichte, feiert seit sechs Jahren auch in der Frankfurter Commerzbank-Arena gigantische Erfolge. Mit dem BigCityBeats WORLD CLUB DOME verwandelt sich die Heimspielstätte der Frankfurter Eintracht jeweils im Juni für drei Tage in den „größten Club der Welt“. 2018 tanzten in der Bankenmetropole 160.000 Fans aus 70 Ländern zu den Beats der besten DJs unserer Zeit.


Gefeiert wurde im Mai dieses Jahres bei Eintracht Frankfurt auch aus einem anderen Grund. Der traditionsreiche Fußball-Club vom Main hatte das Finale um den DFB-Pokal gewonnen und damit ein kleines Fußballwunder geschafft. Grund genug, eine Verbindung zwischen Frankfurter Dance- und Fußball-Club zu kreieren! Und so flogen Eintracht Frankfurt-Präsident Peter Fischer und BigCityBeats-Geschäftsführer Bernd Breiter den DFB-Pokal gemeinsam mit dem Helikopter in die CommerzbankArena. Mehr als 50.000 elektronische Musikfans feierten auf dem Mainfloor im Stadion den Pokal und die Helden, die ihn geholt hatten.

Stadtrat Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main: „Als Schirmherr des BigCityBeats WORLD CLUB DOME und Dezernent für Sport der Stadt Frankfurt bin ich glücklich, dass die beiden größten ‚Clubs’ aus Frankfurt so erfolgreich sind und sich jetzt auch noch auf diese Weise verbunden haben. Der ‚größte Club der Welt’ in der Frankfurter Commerzbank-Arena ist international zum Markenzeichen geworden. Spätestens mit dem Sieg des DFB-Pokals wurde auch die Frankfurter Eintracht zum internationalen Markenzeichen. Ein ganz großes Dankeschön im Namen der Stadt Frankfurt am Main an das Frankfurter Familienunternehmen von Carina und Bernd Breiter sowie unseren Fußball-Club: die BigCityBeats GmbH und Eintracht Frankfurt sind Frankfurt-Botschafter par Excellence.“

Bernd Breiter, Geschäftsführer BigCityBeats GmbH: „Es war ein unglaubliches Gefühl, den DFB-Pokal in den Händen zu halten und gemeinsam mit Peter Fischer den über 50.000 elektronischen Musikfans aus 70 Ländern zu präsentieren. Mögen Sport und Kultur doch so unterschiedlich sein, das ausgelassene Feiern verbindet sie. Musik und Fußball setzten jeweils für sich schon eine gigantische Energie frei. Was aber entstehen kann, wenn sich beides miteinander verbindet, durften wir beim WORLD CLUB DOME in Frankfurt miterleben. Danke Eintracht Frankfurt für diese Möglichkeit!“

Peter Fischer, Präsident Eintracht Frankfurt: „Einmal auf der Hauptbühne des ,größten Clubs der Welt’ stehen und das auch noch mit dem DFB-Pokal in den Händen. Auch wenn wir von Eintracht Frankfurt einige Jahre warten mussten, bis wir wieder einen Titel gewinnen konnten, das Feiern haben wir nicht verlernt. Und beim WORLD CLUB DOME vor einem so internationalen Publikum den DFB-Pokal und unser Team zu präsentieren, trägt dazu bei, Eintracht Frankfurt weltweit noch bekannter zu machen.“

Axel Hellmann, Vorstandsmitglied Eintracht Frankfurt: „Der BigCityBeats WORLD CLUB DOME und Eintracht Frankfurt sind zwei Erfolgsgeschichten aus Frankfurt. Der ,größte Club der Welt’ hat im Kulturbereich eine immense Bedeutung für die Stadt und bringt viele musikinteressierte Menschen hierher. Vielleicht konnten wir einige davon auch für Eintracht Frankfurt begeistern.“

Jetzt gibt es diesen emotionalen Moment – passend zur Fußball-WM – unter folgenden Link noch einmal auf Video.

Quelle: BigCityBeats

Grüneburgpark wird sommerliches Theater-Wunderland

Wer im Sommer durch den Frankfurter Grüneburgpark schlendert, dem mögen hier und da verschiedene Gruppen auffallen, die von Station zu Station durch den Park spazieren, jeweils angeführt von einer Frau im bunten Kleid und geringelten Kniestrümpfen. Wenn man genau hinschaut, beobachtet man, wie die Frau und ihre Gruppe durch ein Portal eine andere Welt betreten, gemeinsam kniffelige Rätsel lösen und hierfür die quirlige Teerunde eines Hutmachers befragen. Zwischen Sommerwiesen und rauschenden Bäumen lauschen sie später gebannt einem Gedicht in einer Fantasie-Sprache, vorgetragen von der Spitze eines Obelisken und fliehen in der Dunkelheit vor einem Beil schwingenden Metzger.

Vielleicht haben die Teerunde und der Hutmacher bereits ein Glöckchen geläutet: Die Frau im bunten Kleid ist Alice und der Grüneburgpark wird zum Wunderland. Die Gruppen bestehen aus Theaterzuschauern, die ihrer Alice in die fremde Welt folgen und bei einem ausgiebigen Spaziergang durch den Park an ihrer Reise teilhaben, hier und da miträtseln und Alice nach Kräften unterstützen. Dabei werden die unterschiedlichen Stationen aus Lewis Carrolls Roman „Alice im Wunderland“ von 1865 phantasievoll und in einer ganz eigenen Interpretation dargestellt. Manche Szenen erkennt der Leser sofort aus der Romanvorlage wieder, bei anderen haben die Theatermacher Alice Wunderland kreativ weiterentwickelt.

Inszeniert hat die außergewöhnliche Aufführung die Dramatische Bühne. „Alice im Wunderland“ ist eines der bekanntesten Stücke des freien Theaters, das in Frühling, Herbst und Winter in der Exzess-Halle am Ende der Leipziger Straße in Bockenheim auftritt. 1988 wurde die Dramatische Bühne gegründet und seit mittlerweile 19 Jahren geht es im Sommer in den nördlichen Teil des Grüneburgparks. Für knapp 3 Monate ist das gesamte Repertoire des Theaters dort unter freiem Himmel zu sehen. In Exzess-Halle und Grüneburgpark zusammen kommt das Ensemble auf 150 Aufführungen im Jahr. Das Programm besteht dabei in erster Linie aus Klassikern wie „Romeo und Julia“, „Maria Stuart“ und „Die Leiden des jungen Werthers“. Aber mit „Fluch der Karibik“, „Moulin Rouge“ und „Der kleine Hobbit“ stehen auch neuere Werke auf dem Programm.

Zurück auf Alice Theater-Spaziergang beginnt es mittlerweile dunkel zu werden. In der Dämmerung des sommerlichen Parks entfalten die ausgefallenen bunten Kostüme und Kulissen ihren ganzen Zauber, die Szenerie wirkt märchenhaft, als habe man sich tatsächlich in Alice wundersame Welt vorgewagt. Irgendwann auf Alice Reise ist es dann stockfinster und die Zuschauer leuchten ihr mit Taschenlampen den Weg zurück nach Hause, müssen sich dabei aber in Acht nehmen, nicht an ihrer Stelle von den Verfolgern ergriffen zu werden.

Aber auch wer sein Theatererlebnis klassischer mag – mit Darstellern auf einer Bühne und dem Publikum davor auf seinen Sitzen – kommt bei der Dramatischen Bühne voll auf seine Kosten. Neben dem Theater-Spaziergang mit Alice gibt es eine Reihe von Stücken, die in althergebrachter Weise aufgeführt werden. Eins haben jedoch alle Inszenierungen gemeinsam: die bunten Farben, die außergewöhnlichen Einfälle, den ganz eigenen Blick auf die Vorlagen sowie den stets komödiantischen Unterton, der trotzdem den ernsten Kern des Stückes nicht aus den Augen verliert.

Vom 12. Juli bis zum 2. September ist das Ensemble der Dramatischen Bühne täglich mindestens einmal im Grüneburgpark zu sehen. Die Vorstellungen beginnen abends um 20:15 Uhr oder 20:45 Uhr, an den Wochenenden bereits um 16 Uhr. Der Biergarten öffnet unter der Woche schon um 19 Uhr, sodass sich im satten Grün des Parks der Sommerabend genießen und der Aufführung entgegenfiebern lässt. Die Eintrittskarten kosten 17 Euro pro Person, wer sich einen Besuch nicht leisten kann, darf ohne Angabe von Gründen umsonst auf das Gelände. Einen ausgiebigen Blick auf das Programm der Dramatischen Bühne kann man hier werfen.

WM 2018

Andreas Knebel: Frankreich wird WM-Sieger 2018

„Es wäre schön, wenn sich durch die WM unsere Beziehungen zu Russland normalisieren würden.“

 

Zu mir:

Ich heiße…

Andreas Knebel

Ich arbeite bei…

White & Case LLP

als…

Rechtsanwalt

 

Die WM…

…wird 2018 diesen Sieger haben:

Frankreich

Aus welchem Finale wird der WM Sieger hervorgehen?

Frankreich gegen Argentinien

So richtig überraschen wird uns 2018:

die friedliche Stimmung bei den Spielen

Neben Deutschland drücke ich die Daumen für:

Frankreich

Spieler der WM wird:

Antoine Griezmann

Mein Lieblingsspiel aus der WM Geschichte ist:

WM Finale Deutschland gegen Niederlande 1974

 

Das Deutsche Team…

… hat folgende Stärken:

gut harmonierende Mannschaft

… kämpft mit folgenden Schwächen:

keine herausragenden Stürmer

Ich sehe für Deutschland die Chance, dass…

die Mannschaft in Laufe des Turniers über sich hinaus wächst

Zum Risiko für Deutschland könnte werden….

dass auch die gegnerischen Teams zur Höchstform finden

Unverzichtbares Teammitglied wird:

Toni Kroos

 

Die WM und ich

Ich schaue die WM hier:

teils zuhause teils mit Freunden gemeinsam

Ich genieße beim WM Schauen…

die Spannung

Ich stille meinen Tor-Durst mit…

Frisch gezapftem Bier

Ich werde ein Trikot tragen von…

wenn, dann nur von Deutschland

 

WM Fieber am Finanzplatz Frankfurt

World Cup 2018

Thorsten Heinen: Kolumbien wird uns bei der WM überraschen

„Zwei Mannschaften auf dem Platz….und am Ende gewinnt Deutschland!!!“

 

Zu mir:

Ich heiße…

Thorsten Heinen

Ich arbeite bei…

Metzler

als…

IT-Leiter

 

Die WM…

…wird 2018 diesen Sieger haben:

Deutschland

Aus welchem Finale wird der WM Sieger hervorgehen?

Frankreich – Deutschland

So richtig überraschen wird uns 2018:

Kolumbien

Neben Deutschland drücke ich die Daumen für:

Island

Spieler der WM wird:

Wie immer… Ronaldo

Mein Lieblingsspiel aus der WM Geschichte ist:

Brasilien – Deutschland 2014, 1:7

 

Das Deutsche Team…

… hat folgende Stärken:

Disziplin und Erfahrung

… kämpft mit folgenden Schwächen:

Fehlende Leidenschaft

Ich sehe für Deutschland die Chance, dass…

tatsächlich Weltmeister zu werden

Zum Risiko für Deutschland könnte werden….

Fehlende Bissigkeit und ein Mangel an unbedingtem Siegeswillen

Unverzichtbares Teammitglied wird:

Manuel Neuer

 

Die WM und ich

Ich schaue die WM hier:

In Holland…:)))

Ich genieße beim WM Schauen…

Das Fehlen von orangen Fahnen

Ich stille meinen Tor-Durst mit…

Jever

Ich werde ein Trikot tragen von…

Die Mannschaft

 

WM Fieber am Finanzplatz Frankfurt