Initiativen und Unterstützer stärken Frankfurts Position als FinTech-Metropole

Im Dialogforum FinTech Frankfurt Rhein-Main fanden sich von Oktober 2015 bis Juni 2016 auf Initiative von Frankfurt Main Finance und unterstützt von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY rund 60 öffentliche und privatwirtschaftliche Institutionen sowie zahlreiche FinTech-Unternehmen zusammen. Gemeinsam verfolgten sie das Ziel, ein attraktives und nachhaltig erfolgreiches FinTech-Ökosystem in der Region zu etablieren.

Auch das Land Hessen und die Deutsche Börse verstärkten in 2016 ihr vielfältiges Engagement im Bereich FinTech. Unter der Führung von Tarek Al-Wazir, dem Hessischen Minister für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Landesentwicklung sowie Präsidiumsmitglied von Frankfurt Main Finance, stellten Land und Börse im Februar 2016 in Frankfurt ihre FinTech-Initiative vor. Ziel ist, wachstumsstarke Unternehmen mit Investoren zusammen zu bringen. Dazu wurde ein unabhängiges sowie  unternehmensübergreifendes FinTech-Zentrum in Frankfurt initiiert. Die Deutsche Börse stellt jungen Unternehmen und Startups seit April 2016 vollausgestattete Räumlichkeiten in Frankfurt zur Verfügung. Unterstützt werden die Unternehmen zusätzlich vor Ort von Mitarbeitern des Deutsche Börse Venture Networks. Diese unterstützen die Gründer gezielt bei ihrer Unternehmensentwicklung in den Bereichen Finanzierung, Aufbau eines Netzwerkes und Kundenakquise. Das neue Zentrum bietet neue Arbeitsplätze und wird als Veranstaltungszentrum sowie als Anlaufstelle für Besuche ausländischer Delegationen oder für Investoren-Roadshows genutzt. Die Stadt Frankfurt unterstützt das innovative Vorhaben aktiv.

Tarek Al-Wazir und Carsten Kengeter bei der Vorstellung der FinTech-Initiative.

Fintech-Unterstützer am Finanzplatz Frankfurt

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone