Global Fintech Hubs Federation

FMF Gründungsmitglied der Global FinTech Hubs Federation

Frankfurt Main Finance e.V. freut sich außerordentlich, Gründungsmitglied der Global FinTech Hubs Federation zu sein. Die Initiative, getragen von Mitgliedern wie Innovate Finance und Innotribe ist ein unabhängiges und umfassendes globales Netzwerk enstehender und sich etablierender FinTech Hubs, welches dabei hilft, Innovation in der weltweiten Finanzdienstleistungsbranche zu fördern. Hubertus Väth, Geschäftsführer von Frankfurt Main Finance e.V., erklärte hierzu: „Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance, Frankfurt als globales Ziel für FinTechs zu positionieren. Wir freuen uns darauf, eng mit UK´s Innovate Finance und SWIFT´s Innotribe zusammenzuarbeiten. Beide Partner sind Paradebeispiele für Initiativen, die an der Förderung von FinTechs rund um den Globus arbeiten. Gerade den FinTechs kommt eine zunehmend wichtige Rolle in der Finanzindustrie zu, sie sind daher von größter Bedeutung für die Weiterentwicklung des Finanzplatzes Frankfurt.“

Frankfurt Main Finance ist kein Unbekannter, wenn es um die Förderung von FinTechs geht. Als Initiator des Dialogforums FinTech Frankfurt Rhein-Main arbeitet der Verein an der stetigen Entwicklung des FinTech Ökosystems in der Region. Ein Ziel des Dialogforums wird mit der Eröffnung des neuen FinTech Hubs in Frankfurt, des Tech Quartier, im Oktober erreicht. Mit der Unterstützung einer Vielzahl von Initiativen in der gesamten Region konnte Frankfurt Main Finance zudem den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmern, Wissenschaftlern, Behörden, Politiker und Finanzinstitutionen fördern und damit die weitere Entwicklung des Finanzplatzes Frankfurt als Ziel für FinTechs und Innovation stärken. Zudem konnte im Mai 2016 mit dem Flagshipevent „Frankfurt Finance Summit“ ein ganz besonderes Augenmerk auf die Themen Digitalisierung und FinTech gelenkt werden. Unter dem Titel On the Move – the Future of Finance  diskutierten Bänker, Politiker, Mitglieder der Regulierungsbehörden und Vertreter der Wirtschaft über die aktuellen Trends zur Digitalisierung und deren Folgen für die Industrie.

Ausbau internationaler Netzwerke über die Global FinTech Hubs Federation

Da sich der FinTech Sektor global entwickelt ist es entscheidend, eine  internationale Gemeinschaft zu schaffen. Die Global FinTech Hubs Federation bringt FinTech Hubs zusammen und bietet eine neutrale, grenzübergreifende Plattform, um eine bessere Zusammenarbeit, Engagement und Wissensaustausch innerhalb dieser wachsenden globalen Gemeinschaft zu fördern. Darüber hinaus ist Frankfurt Main Finance bestrebt, die Beziehungen zu anderen FinTechs und Finanzzentren der Welt zu erhalten und weiter zu entwickeln. Das internationale Netzwerk hat den Auftrag, die Zusammenarbeit zwischen FinTech Zentren zu unterstützen und steht für einen produktiven Dialog über die Bedürfnisse junger FinTech Unternehmen in einem globalen Umfeld. „Wir unterstützen aktiv deutsche FinTech Unternehmen dabei, international zu expandieren. Über unser globales Netzwerk helfen wir ihnen, leichter Fachleute, Kunden oder Investoren in unseren Partner-Hubs zu finden. Darüber hinaus heißen wir internationale FinTech Unternehmen in Frankfurt Rhein-Main, dem führenden Finanzzentrum der Eurozone willkommen und  bieten ihnen eine erstklassige Infrastruktur sowie einen einfachen Zugang zu Kapital, Fachwisssen und regulatorischem Know-how. Über die Global FinTech Hubs Federation werden wir unser Netzwerk erweitern und sind sehr gespannt auf den Austausch von Wissen und die Kooperation mit anderen führenden FinTech Hubs und Gemeinschaften“, so Dr. Jochen Biedermann, Senior Advisor von Frankfurt Main Finance.

FinTechs in der Region Frankfurt Rhein-Main

In den vergangenen Jahren hat sich die Region Frankfurt Rhein-Main zu einem dynamischen Zentrum bei der Entwicklung von FinTechs entwickelt. Folgt man einer EY Studie von 2016, ist die Zahl der FinTech Unternehmen in der Region von 2015 bis Anfang 2016 um 22 %, auf 56 angestiegen. Die Studie verdeutlicht zudem das gewaltige Wachstum bei den Investitionen in deutsche FinTech Unternehmen, welches 2015 bei 1,2 Milliarden € lag. Zusätzlich ist der Finanzplatz Frankfurt die Heimat von zahlreichen FinTech Zentren, wie beispielsweise dem im Aufbau befindlichen Tech Quartier, dem Main Incubator, dem FinTech Headquarter, dem Deutsche Börse Venture Network’s FinTech Hub, dem Accelerator Frankfurt und dem Goethe University’s Unibator.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Sechs neue Mitglieder treten Finanzplatzinitiative... Die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V. wächst 2017 weiter. Mit Bain & Company, dem Deutschen Fachverlag, Skubch & Company sowie...
Die EY Start-up Academy: Ein Crash-Kurs für Start-... EY hat in Kooperation mit der Deutschen Börse und dem TechQuartier in Frankfurt die EY Start-up Academy gegründet. Mit der Academy möchte EY Tech- ode...
Accelerator Frankfurt – zweiter Demo Day ein volle... Start-ups aus aller Welt haben am 13. Juli in Frankfurt ihr Unternehmenskonzept vor Investoren und potenziellen Kunden präsentiert. Der Demo Day war d...
FinTech Money Map: Frankfurt holt bei FinTechs auf In Frankfurt haben sich heute mehr als doppelt so viele Start-ups angesiedelt, wie im Jahr 2014. Damit kann die Bankenstadt am Main deutschlandweit da...