Frankfurt Marathon

Frankfurt Marathon – Läuferparty nach 42,195 km

Am Sonntag dem 30. Oktober 2016 hieß es für Läufer aus 104 Nationen zum 35. Mal durchhalten beim Frankfurt Marathon. Nach den Deutschen stellten Franzosen mit 589 und Briten mit 360 Läufern die größten Teilnehmergruppen, darüber hinaus zog es Läufer aus Weißrussland, Indien und Madagaskar zum Marathon in die Mainmetropole und auch aus Grönland reiste ein Teilnehmer an. 30 % der insgesamt 15.850 Marathonläufer – die zweithöchste Teilnehmerzahl in der Geschichte des Laufes – kamen aus dem Ausland für das Sportereignis an den Main und verbanden das Erlebnis Marathon mit Shoppen, Museumsbesuchen oder einem frühen Glühwein. Die Beliebtheit des Frankfurt Marathons im Ausland ist vor allem auf das prominent besetzte Spitzenläuferfeld und den flachen Streckenverlauf zurückzuführen – wegen des Gesamthöhenunterschieds von nur 27,8m gilt Frankfurt als drittschnellste Marathonstrecke der Welt. Aufgrund der internationalen Profisportler ist der Frankfurt Marathon neben Berlin zudem die einzige deutsche Stadt, die sich mit dem „Gold-Label“ des internationalen Leichtathletikverbands IAAF schmücken darf.

Rund 500 000 begeisterte Zuschauer verfolgten den Lauf laut Schätzungen von Polizei und Veranstalter am Streckenrand und die fast 100 Streckenfeste mit Musik sorgten zusätzlich für ausgelassene Stimmung. Der Marathon endete nach 42,195 km in der Festhalle mit dem einmaligen Zieleinlauf auf dem roten Teppich in Begleitung einer Diskoatmosphäre aus Musik, Lichteffekten und begeisterten Zuschauern. Um 16:25 wurden schließlich die letzten Läufer angefeuert, hinter denen das Rolltor bis zum Marathon 2017 geschlossen wurde. In der Festhalle alleine verfolgten 7.000 Zuschauer Übertragung und Bilder, Zwischenstände und Endzeiten und veranstalten zu Ehren der Finisher eine riesige Läuferparty.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone