Drehkreuz für Handel, Verkehr und Finanzen

Noch im Jahr 1972 exportierten deutsche Unternehmen Waren für 270 Mio. US-Dollar, im Jahr 2014 betrugen die deutschen Ausfuhren nach China nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 74,37 Mrd. Euro. Damit ist Deutschland mit Abstand Chinas größter Handelspartner in Europa. China ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Asien und drittwichtigster Handelspartner weltweit. Und alle aktuellen Entwicklungen belegen, dass die Handelsbeziehungen beider Länder sich künftig noch stärker ausweiten werden. Wichtigstes Indiz hierfür ist unter anderem der stetig steigende über Renminbi abgewickelte Zahlungsverkehr. Alleine im Zeitraum von April bis Mai 2013 wurde ein Wachstum von 71 Prozent verzeichnet.

Die Vereinbarung zwischen der europäischen und der chinesischen Zentralbank, zunächst über drei Jahre einen Währungsaustausch (swap) vorzunehmen, erleichterte diese Entwicklung. Mit dem so vereinbarten jederzeitigen Tausch von Renmimbi in Euro erhalten die im Euroraum ansässigen Geschäftsbanken einen schnellen und problemlosen Zugang zur chinesischen Währung. Die deutsch- chinesischen Regierungskonsultationen bereiteten 2012 den Weg für diese neue Entwicklungsstufe, in dem Unternehmen beider Länder bezüglich des Einsatzes von Renminbi und Euro für den bilateralen Handel und Investitionen unterstützt werden sollen.

Deutschland nimmt diesbezüglich eine Vorreiterrolle In Europa ein. Nach einer Befragung der Deutschen Bank fakturiert derzeit nur jedes fünfte Unternehmen auf dem europäischen Kontinent in Renminbi. 80 Prozent der betroffenen Unternehmen wollen ihre Rechnungsstellung ändern. In Deutschland nutzen bereits 9 Prozent der Unternehmen den Renminbi im grenzüberschreitenden Geschäft mit China. Damit stehen die deutschen Firmen auf Platz eins in Europa.

Die Vorteile des Handels mit Renminbi liegen klar auf der Hand. Die Transaktionskosten sinken. Es lassen sich deutliche Preisvorteile beim Einkauf generieren. Das Währungsrisiko wird erheblich minimiert. Das Ganze gleicht einer selbsterfüllenden Prophezeiung: Da die Vorteile für alle Beteiligten klar auf der Hand liegen, werden sich immer mehr beteiligen. Damit werden sich die Handelsbeziehungen intensivieren und damit das Handelsvolumen zwischen Deutschland und China neue Rekordwerte schreiben.

Twitter

The Asset
@TheAssetMag

The cancellation of the Chinese company‘s planned purchase of three US solar projects reflects slowing Chinese M&A… https://t.co/dncVKZct4y

The Asset
@TheAssetMag

The US$2.2 billion disposal of a minority stake in the world‘s third largest aircraft lessor could create strategic… https://t.co/Bslks4ulQ9

GlobalRMB
@GlobalRMB

Veolia keeps it short in Panda comeback. Our latest bond story. https://t.co/YdGWfXDHe6 #China #bonds #yuan #markets #news #deals

The Asset
@TheAssetMag

Macquarie Capital’s global green investment platform has acquired a solar development portfolio from Conergy Asia &… https://t.co/kR899OaurK

The Asset
@TheAssetMag

In part one of a five-part series, Asset Benchmark Research paints the daily frustrations of a treasurer in the reg… https://t.co/2UWGgZakSK

The Asset
@TheAssetMag

Despite Moody’s downgrading its green bond forecast by over US$50 billion the ongoing need to finance the Paris Agr… https://t.co/DRTmpeR0G2

The Asset
@TheAssetMag

Deal represents one of the largest buyouts in India and is also the first private equity buyout in the country's hi… https://t.co/KcJ8mjcvdA

The Asset
@TheAssetMag

Ongoing ability to secure funding and high occupancy rates suggest buoyant Chinese demand for innovative office sol… https://t.co/QjPfAnBkrx

The Asset
@TheAssetMag

This latest technological payment solution heralds another important step in the digitilisation of Singapore’s econ… https://t.co/crhtlxdbz3