Unterzeichnung MoU Frankfurt und Busan

Frankfurt Main Finance schließt Kooperation mit dem südkoreanischen Finanzzentrum Busan

Die südkoreanische Stadt Busan und Frankfurt Main Finance wollen ihre Finanzplätze wechselseitig fördern und stärken. Dies ist Gegenstand einer Absichtserklärung, die heute von Vertretern beider Seiten in den Geschäftsräumen von Frankfurt Main Finance unterzeichnet worden ist. Die Stadt Busan repräsentierte Cho Donyoung, zweiter Bürgermeister der Stadt, im Rahmen eines Delegationsbesuchs von Vertretern aus Politik und Finanzindustrie der Republik Korea. Wilhelm Speckhardt, Bürgermeister der Stadt Eschborn, vertrat Frankfurt Main Finance in seiner Funktion als Mitglied des Vorstandes und Präsidiums.  Weiterlesen

Finanzplatz-Fokus: Die größten Banken am Finanzplatz Frankfurt

  • Neuartige Rangliste der größten Banken in Frankfurt
  • Regulierung wirkt Personalabbau am deutschen Finanzzentrum entgegen

Mit ihrer neuen Studie legt die Helaba erstmals ein Ranking der nach Mitarbeiterstärke größten Banken am Finanzplatz Frankfurt vor. Diese neuartige, umfragebasierte Rangliste umfasst die zwölf größten Kreditinstitute sowie drei zentrale Finanzinstitutionen. „All diese Akteure zusammen machen über drei Viertel der hiesigen Bankbeschäftigung aus – eine breite Basis für unsere Beschäftigungsprognose“, erläutert Dr. Gertrud R. Traud, Chefvolkswirtin der Helaba.  Weiterlesen

Frankfurt Finance Summit 2013 Christine Lagarde

Die Zukunft des Euro. Christine Lagarde und Wolfgang Schäuble auf dem Frankfurt Finance Summit

Am Dienstag, den 19. März, findet der dritte „Frankfurt Finance Summit“ statt. In der Hauptverwaltung Hessen der Deutschen Bundesbank diskutieren 170 Notenbankgouverneure, Leiter von Banken- und Börsenaufsichten sowie Vertreter der Finanzwirtschaft aus 19 Ländern über die Zukunft des Euro, und wie Regulierung und Krisenmanagement die Weltfinanzwirtschaft ändern. Der Summit ist in englischer Sprache und wird live im Internet übertragen unter: www.frankfurt-main-finance.com/stream  Weiterlesen

Finanzplatz-Fokus: Bankbeschäftigung Frankfurt – Panik unbegründet

Die Beschäftigungssituation im Bankensektor am Finanzplatz Frankfurt ist trotz Finanz- und Staatsschuldenkrise vergleichsweise stabil. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Helaba-Finanzplatz-Studie, die heute veröffentlicht wird. „Der Finanzplatz Frankfurt dürfte sich zwar den krisenbedingten Belastungen nicht vollständig widersetzen können. Jedoch wirken zahlreiche Faktoren einem starken Beschäftigungsabbau in der Finanzbranche entgegen“, erläutert Dr. Gertrud Traud, Chefvolkswirtin der Helaba. Gemildert wird der Stellenabbau in Frankfurt unter anderem durch Personalaufbau im Risikomanagement. Beschäftigungsfördernd wird vor allem auch die künftige Aufsichtsrolle der Europäischen Zentralbank wirken. Darüber hinaus wird die Konsolidierung im Bankensektor mit einer verstärkten Konzentration der Geschäftsaktivitäten auf das führende deutsche Finanzzentrum einhergehen und damit die Beschäftigungssituation in Frankfurt begünstigen.  Weiterlesen