Global Fintech Hubs Federation

FMF Gründungsmitglied der Global FinTech Hubs Federation

Frankfurt Main Finance e.V. freut sich außerordentlich, Gründungsmitglied der Global FinTech Hubs Federation zu sein. Die Initiative, getragen von Mitgliedern wie Innovate Finance und Innotribe ist ein unabhängiges und umfassendes globales Netzwerk enstehender und sich etablierender FinTech Hubs, welches dabei hilft, Innovation in der weltweiten Finanzdienstleistungsbranche zu fördern. Hubertus Väth, Geschäftsführer von Frankfurt Main Finance e.V., erklärte hierzu: „Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance, Frankfurt als globales Ziel für FinTechs zu positionieren. Wir freuen uns darauf, eng mit UK´s Innovate Finance und SWIFT´s Innotribe zusammenzuarbeiten. Beide Partner sind Paradebeispiele für Initiativen, die an der Förderung von FinTechs rund um den Globus arbeiten. Gerade den FinTechs kommt eine zunehmend wichtige Rolle in der Finanzindustrie zu, sie sind daher von größter Bedeutung für die Weiterentwicklung des Finanzplatzes Frankfurt.“

Frankfurt Main Finance ist kein Unbekannter, wenn es um die Förderung von FinTechs geht. Als Initiator des Dialogforums FinTech Frankfurt Rhein-Main arbeitet der Verein an der stetigen Entwicklung des FinTech Ökosystems in der Region. Ein Ziel des Dialogforums wird mit der Eröffnung des neuen FinTech Hubs in Frankfurt, des Tech Quartier, im Oktober erreicht. Mit der Unterstützung einer Vielzahl von Initiativen in der gesamten Region konnte Frankfurt Main Finance zudem den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmern, Wissenschaftlern, Behörden, Politiker und Finanzinstitutionen fördern und damit die weitere Entwicklung des Finanzplatzes Frankfurt als Ziel für FinTechs und Innovation stärken. Zudem konnte im Mai 2016 mit dem Flagshipevent „Frankfurt Finance Summit“ ein ganz besonderes Augenmerk auf die Themen Digitalisierung und FinTech gelenkt werden. Unter dem Titel On the Move – the Future of Finance  diskutierten Bänker, Politiker, Mitglieder der Regulierungsbehörden und Vertreter der Wirtschaft über die aktuellen Trends zur Digitalisierung und deren Folgen für die Industrie.

Ausbau internationaler Netzwerke über die Global FinTech Hubs Federation

Da sich der FinTech Sektor global entwickelt ist es entscheidend, eine  internationale Gemeinschaft zu schaffen. Die Global FinTech Hubs Federation bringt FinTech Hubs zusammen und bietet eine neutrale, grenzübergreifende Plattform, um eine bessere Zusammenarbeit, Engagement und Wissensaustausch innerhalb dieser wachsenden globalen Gemeinschaft zu fördern. Darüber hinaus ist Frankfurt Main Finance bestrebt, die Beziehungen zu anderen FinTechs und Finanzzentren der Welt zu erhalten und weiter zu entwickeln. Das internationale Netzwerk hat den Auftrag, die Zusammenarbeit zwischen FinTech Zentren zu unterstützen und steht für einen produktiven Dialog über die Bedürfnisse junger FinTech Unternehmen in einem globalen Umfeld. „Wir unterstützen aktiv deutsche FinTech Unternehmen dabei, international zu expandieren. Über unser globales Netzwerk helfen wir ihnen, leichter Fachleute, Kunden oder Investoren in unseren Partner-Hubs zu finden. Darüber hinaus heißen wir internationale FinTech Unternehmen in Frankfurt Rhein-Main, dem führenden Finanzzentrum der Eurozone willkommen und  bieten ihnen eine erstklassige Infrastruktur sowie einen einfachen Zugang zu Kapital, Fachwisssen und regulatorischem Know-how. Über die Global FinTech Hubs Federation werden wir unser Netzwerk erweitern und sind sehr gespannt auf den Austausch von Wissen und die Kooperation mit anderen führenden FinTech Hubs und Gemeinschaften“, so Dr. Jochen Biedermann, Senior Advisor von Frankfurt Main Finance.

FinTechs in der Region Frankfurt Rhein-Main

In den vergangenen Jahren hat sich die Region Frankfurt Rhein-Main zu einem dynamischen Zentrum bei der Entwicklung von FinTechs entwickelt. Folgt man einer EY Studie von 2016, ist die Zahl der FinTech Unternehmen in der Region von 2015 bis Anfang 2016 um 22 %, auf 56 angestiegen. Die Studie verdeutlicht zudem das gewaltige Wachstum bei den Investitionen in deutsche FinTech Unternehmen, welches 2015 bei 1,2 Milliarden € lag. Zusätzlich ist der Finanzplatz Frankfurt die Heimat von zahlreichen FinTech Zentren, wie beispielsweise dem im Aufbau befindlichen Tech Quartier, dem Main Incubator, dem FinTech Headquarter, dem Deutsche Börse Venture Network’s FinTech Hub, dem Accelerator Frankfurt und dem Goethe University’s Unibator.

16 September 2016: Joint ESAs’ Consumer Protection Day

Der 4. “Joint ESAs Consumer Protection Day”  des Joint Committee of the European Supervisory Authorities (ESAs) wird am 16. September 2016 in Paris stattfinden. Erstmalig wird die ESA das Event live im Internet übertragen, um die Inhalte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Veranstaltung fördert den Austausch zwischen Regulierern, Verbrauchervertretern und der Finanzindustrie zu Themen des Verbraucherschutzes.

Bild: ESA Joint Committee

Frankfurt Main Finance Cup 2016: Eintracht Frankfurt gewinnt 3:1 gegen Celta de Vigo

Mit gleich zwei Veranstaltungen bekannte sich der Finanzplatz nun schon zum dritten Mal  zum Fußball in Frankfurt. Mit dem Frankfurt Main Finance Cup knüpft die Veranstaltung an den Erfolg der vergangenen Jahre an.

In diesem Jahr wurde der Frankfurt Main Finance Cup zwischen der Eintracht Frankfurt und dem spanischen Spitzenclub Celta Vigo ausgetragen. In der ganzen Region ist die Saisoneröffnung zu einem Highlight für die ganze Familie, für große und kleine Fußballfans geworden, auch wegen den Veranstaltungen rund um das eigentliche Spiel. Gerade die Autogrammstunden und Fotosessions mit den Spielern, aber auch die Präsentation der Mannschaft und der neuen Heim-Trikots sorgen für Begeisterung.

Schon am Samstagabend luden die Stadt Frankfurt, Eintracht Frankfurt und Frankfurt Main Finance zu einem Abendempfang anlässlich des Frankfurt Main Finance Cups in die Alte Oper. Mit prominenten Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft. Zudem konnten hier die Spieler der Eintacht und beide Trainer empfangen werden. In einer kurzweiligen Diskussionsrunde brachten Fredi Bobic und Nico Kovač ihren Optimismus für die anstehende Sasion zum Ausdruck. Für Frankfurt Main Finance e.V. fasste der Geschäftsführer Hubertus Väth die Bedeutung des Themas Fußball und die Vorfreude auf das anstehende Spiel zusammen: „Auch in diesem Jahr möchten wir wieder mit dem Frankfurt Main Finance Cup ein Signal vom Finanzplatz aussenden. Mit internationaler Strahlkraft spielen die Eintracht und die Finanzbranche in einem Team. Das Thema Fußball beherrscht montagvormittags die Gespräche auf den Fluren der Banken. Diese enge Verbindung leben wir morgen mit dem Spiel gegen die spanische Mannschaft Celta Vigo.“

Im Saisoneröffnungsspiel, dem Frankfurt Main Finance Cup, am 14. August konnte die Eintracht mit einem klaren 3:1 gegen den spanischen Gast Celta de Vigo deutlich überzeugen. Nach Toren von Hrgota (11., 49.), Hugo Mallo (Eigentor, 80.) und einem Gegentreffer durch Sisto (58.) besiegte die Eintracht Celta de Vigo mit 3:1 (1:0). Die Eintracht wurde damit Gewinner des Frankfurt Main Finance Cups 2016.

 

Frankfurt Main Finance Cup – Schwarz weiß, wie scheeee

Bei besten Fußballwetter und vor großartiger Kulisse begeisterten die Spieler über 40.000 Zuschauer. Die spielfreudigen Gäste des spanischen Europa-League-Teilnehmers probierten es in der Anfangsphase mit langen Bällen, konnten jedoch keine wirkliche Torgefahr kreieren. Auf Seiten der Eintracht stand der schwedische Neuzugang Hrgota goldrichtig und hatte keine Mühe, die Eintracht in Führung zu bringen. So gelang ihm in der elften Spielminute das 1:0 zu erzielen und in Minute 49 erhöhte des 23-Jährige zudem zum 2:0. Ausgerechnet während einer extrem starken Phase der Eintracht in der zweiten Halbzeit gelang es den Gästen, auf 1:2 zu verkürzen: Nach einem perfekten Pass in die Schnittstelle der Frankfurter Abwehr war Sisto von Celta de Vigo plötzlich frei vor dem Tor und ließ dem Frankfurter Schlussmann keine Chance. Mit einem dritten Tor für die Eintracht in Spielminute 80 stand das Ergebnis fest: Die Eintracht konnte den Frankfurt Main Finance Cup mit einem 3:1 für sich entscheiden. Für Frankfurt Main Finance e.V. übergab Dr. Jochen Biedermann den Cup an Eintracht Kapitän Alexander Meier. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Die Trophäe wird nun die beiden Pokale des Frankfurt Main Finance Cups von 2014 und 2015 im Eintracht Museum ergänzen.

Frankfurt Main Finance Cup

Frankfurt Main Finance Cup 2016 – Eintracht Frankfurt gegen Celta de Vigo

„Schwarz-weiß wie scheeee!“ so lautet das Motto der Frankfurter Eintracht zur traditionellen Saisoneröffnung in der Commerzbank-Arena. Am 14. August 2016 öffnen um 10 Uhr die Pforten zu einem Tag voller Spiel, Spaß und Spannung. Neben den vielen Attraktionen auf dem Stadiongelände steht um 15 Uhr der große Höhepunkt auf dem Programm. Dann nämlich spielt die Bundesligamannschaft von Eintracht Frankfurt zum dritten Mal um den Frankfurt Main Finance Cup. Gegner ist in diesem Jahr mit dem spanischen Europa-League-Teilnehmer Real Club Celta de Vigo. Eröffnungsfeierlichkeiten und Eröffnungsspiel sind miteinander kombiniert und können mit derselben Eintrittskarte besucht werden.

Frankfurt Main Finance e.V. freut sich auch in diesem Jahr Partner des „Frankfurt Main Finance Cups“ zu sein und das zum dritten Mal in Folge. „In London beginnt jeder Montag mit der Spielanalyse vom Wochenende. Eintracht Frankfurt spielt daher eine große Rolle, wenn es darum geht den Bankern aus London zu zeigen, dass Frankfurt ein tolle Stadt ist. Und wer die Eintracht einmal erlebt hat, wird zum Fan. Und die werden hoffentlich bald noch mehr.“ kommentierte Hubertus Väth, der Geschäftsführer von Frankfurt Main Finance e.V. In den vergangen Jahren konnte der „Frankfurt Main Finance Cup“ mit den internationalen Gästen Inter Mailand und F.C. Tokyo die Zuschauer begeistern und zeigen, was die Mainmetropole zu bieten hat.

Ganz besonders freut sich Eintracht Frankfurt auf den attraktiven Gegner Celta Vigo. Das Team aus Galizien spielte eine sehr starke Saison und landete auf dem sechsten Tabellenplatz. Somit spielt die Mannschaft vom argentinischen Coach Eduardo Berizzo in der anstehenden Runde in der Europa-League. Einer der Stars der Celtiñas ist John Guidetti, der mit der schwedischen Nationalmannschaft in diesem Sommer an der Europameisterschaft in Frankreich teilgenommen hat.

Mehr zur Saisoneröffnung finden Sie auf der Seite von Eintracht Frankfurt.