Euro Clearing

Wie die Eurex Clearing AG das Euro-Clearing nach Frankfurt holt – Erik Müller im Interview mit dem Handelsblatt

Derzeit wird ein Großteil des Euro denominierten Derivate-Handels über ein einziges Unternehmen in London abgewickelt – ob dies auch nach dem Brexit so bleiben wird, sorgt sowohl bei europäischen Institutionen als auch in der Finanzindustrie für Debatten. In einem Interview mit Andreas Körner vom Handelsblatt spricht Erik Müller, Chief Executive Officer der Eurex Clearing AG, über die Pläne der Deutschen-Börse-Tochter, das Geschäft mit Euro-Zinsswaps von London nach Frankfurt zu verlagern.

In seinem Bestreben ist das Frankfurter Clearinghaus bereits erfolgreich: Mit einem im Juni ausstehenden Nominalvolumen von mehr als sieben Billionen Euro an Euro-Zinsswaps konnte laut Müller der Marktanteil in nur sechs Monaten von einem Prozent auf rund sieben ausgebaut werden. Und auch ein Anreizsystem für die aktivsten Kunden habe das Unternehmen entwickelt: So erhalten die fünf aktivsten Finanzinstitute für zwei Jahre einen Aufsichtsratssitz bei Eurex Clearing. Darüber hinaus seien die zehn geschäftigsten Kunden am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt. Zu diesen gehöre derzeit auch die BNP Paribas, die einen weitläufigen europäischen und international Kundenstamm bedient. „Und für diesen schafft die Bank nun eine Alternative in der EU-27, auch vor dem Hintergrund, dass sich die Rahmenwerke für Finanzgeschäfte zwischen Großbritannien und der EU nach dem Brexit ändern könnten“, so Müller.

Trotz allem lehne sich das Unternehmen nicht zufrieden zurück. Banken seien nun in der Lage, Kunden in Frankfurt die gleichen Preise anzubieten wie in London. „Das war vor einem Jahr noch nicht der Fall. Versicherer, Vermögensverwalter, Pensionsfonds und Investmentfonds haben somit erstmals eine echte Auswahl, welches Clearinghaus sie nutzen wollen.“, erklärt Müller im Handelsblatt. Nun wolle Eurex Clearing gemeinsam mit den Banken den Endkundenkreis mit Versicherern, Vermögensverwaltern und Investmentfonds ausbauen.

Ob sich Erik Müller Sorgen darüber mache, dass das Derivategeschäft sich wieder nach London zurückziehen könnte, sollte Euro-Clearing nach dem Brexit auch in Drittstaaten durchgeführt werden können sowie die ausführlichen Antworten lesen Sie im vollständigen Handelsblatt-Interview hier.

WM 2018

Andreas Knebel: Frankreich wird WM-Sieger 2018

„Es wäre schön, wenn sich durch die WM unsere Beziehungen zu Russland normalisieren würden.“

 

Zu mir:

Ich heiße…

Andreas Knebel

Ich arbeite bei…

White & Case LLP

als…

Rechtsanwalt

 

Die WM…

…wird 2018 diesen Sieger haben:

Frankreich

Aus welchem Finale wird der WM Sieger hervorgehen?

Frankreich gegen Argentinien

So richtig überraschen wird uns 2018:

die friedliche Stimmung bei den Spielen

Neben Deutschland drücke ich die Daumen für:

Frankreich

Spieler der WM wird:

Antoine Griezmann

Mein Lieblingsspiel aus der WM Geschichte ist:

WM Finale Deutschland gegen Niederlande 1974

 

Das Deutsche Team…

… hat folgende Stärken:

gut harmonierende Mannschaft

… kämpft mit folgenden Schwächen:

keine herausragenden Stürmer

Ich sehe für Deutschland die Chance, dass…

die Mannschaft in Laufe des Turniers über sich hinaus wächst

Zum Risiko für Deutschland könnte werden….

dass auch die gegnerischen Teams zur Höchstform finden

Unverzichtbares Teammitglied wird:

Toni Kroos

 

Die WM und ich

Ich schaue die WM hier:

teils zuhause teils mit Freunden gemeinsam

Ich genieße beim WM Schauen…

die Spannung

Ich stille meinen Tor-Durst mit…

Frisch gezapftem Bier

Ich werde ein Trikot tragen von…

wenn, dann nur von Deutschland

 

WM Fieber am Finanzplatz Frankfurt

World Cup 2018

Thorsten Heinen: Kolumbien wird uns bei der WM überraschen

„Zwei Mannschaften auf dem Platz….und am Ende gewinnt Deutschland!!!“

 

Zu mir:

Ich heiße…

Thorsten Heinen

Ich arbeite bei…

Metzler

als…

IT-Leiter

 

Die WM…

…wird 2018 diesen Sieger haben:

Deutschland

Aus welchem Finale wird der WM Sieger hervorgehen?

Frankreich – Deutschland

So richtig überraschen wird uns 2018:

Kolumbien

Neben Deutschland drücke ich die Daumen für:

Island

Spieler der WM wird:

Wie immer… Ronaldo

Mein Lieblingsspiel aus der WM Geschichte ist:

Brasilien – Deutschland 2014, 1:7

 

Das Deutsche Team…

… hat folgende Stärken:

Disziplin und Erfahrung

… kämpft mit folgenden Schwächen:

Fehlende Leidenschaft

Ich sehe für Deutschland die Chance, dass…

tatsächlich Weltmeister zu werden

Zum Risiko für Deutschland könnte werden….

Fehlende Bissigkeit und ein Mangel an unbedingtem Siegeswillen

Unverzichtbares Teammitglied wird:

Manuel Neuer

 

Die WM und ich

Ich schaue die WM hier:

In Holland…:)))

Ich genieße beim WM Schauen…

Das Fehlen von orangen Fahnen

Ich stille meinen Tor-Durst mit…

Jever

Ich werde ein Trikot tragen von…

Die Mannschaft

 

WM Fieber am Finanzplatz Frankfurt

WM 2018

Davina Zenz-Spitzweg: Spieler der WM wird Andrés Iniesta

Zu mir:

Ich heiße…

Davina Zenz-Spitzweg

Ich arbeite bei…

Oliver Wyman

als…

Manager Marketing & Communications

 

Die WM

…wird 2018 diesen Sieger haben:

Argentinien

Aus welchem Finale wird der WM Sieger hervorgehen?

Deutschland vs. Argentinien

So richtig überraschen wird uns 2018:

Portugal

Neben Deutschland drücke ich die Daumen für:

Spanien

Spieler der WM wird:

Iniesta

Mein Lieblingsspiel aus der WM Geschichte ist:

2014 Deutschland vs. Brasilien

 

Das Deutsche Team…

… hat folgende Stärken:

viel Erfahrung

… kämpft mit folgenden Schwächen:

junge Mannschaft

Ich sehe für Deutschland die Chance, dass…

sie ins Finale kommen

Zum Risiko für Deutschland könnte werden….

dass sie dem Druck des Titelverteidigers nicht standhalten können

Unverzichtbares Teammitglied wird:

Manuel Neuer

 

Die WM und ich

Ich schaue die WM hier:

Public viewing (München)

Ich genieße beim WM Schauen…

die Atmosphäre

Ich stille meinen Tor-Durst mit…

saurem Radler

Ich werde ein Trikot tragen von…

leider nein

 

WM Fieber am Finanzplatz Frankfurt

 

 

 

WM 2018

Matthias Hübner: Toni Kroos wird unverzichtbares Teammitglied

„Fußball verbindet über politische und religiöse Weltanschauungen hinweg“

Matthias Hübner

 

Zu mir:

Ich heiße …

Matthias Hübner

Ich arbeite bei…

Oliver Wyman

als…

Partner

 

Die WM

…wird 2018 diesen Sieger haben:

Brasilien

So richtig überraschen wird uns 2018:

Peru

Neben Deutschland drücke ich die Daumen für:

alle Mannschaften mit Eintracht-Spielern 🙂

Spieler der WM wird:

Neymar

Mein Lieblingsspiel aus der WM Geschichte ist:

Deutschland – Polen 1:0 (2006)

 

Das Deutsche Team

… hat folgende Stärken:

Ballbesitz und Spielaufbau

… kämpft mit folgenden Schwächen:

Konterabsicherung und Effizienz

Ich sehe für Deutschland die Chance, dass…

die Mannschaft ins Halbfinale kommt

Zum Risiko für Deutschland könnte werden….

eigene Chancen nicht konsequent zu nutzen

Unverzichtbares Teammitglied wird:

Toni Kroos

 

Die WM und ich

Ich schaue die WM hier:

zuhause auf der Couch oder unterwegs auf dem Smartphone

Ich genieße beim WM Schauen…

die Vielfalt der Spielstile und Kulturen

Ich stille meinen Tor-Durst mit…

Wasser oder Bier, je nach Tageszeit

Ich werde ein Trikot tragen von…

Deutschland

WM Fieber am Finanzplatz Frankfurt

FinTechGermany Award ehrt führende FinTech-Unternehmen mit der Golden Garage 2018

Zum vierten Mal wurde am Donnerstagabend, dem 14. Juni 2018, bei dem FinTechGermany Award die „Golden Garage“ verliehen. Mit dem führenden investorenseitigen Gründerpreis zeichneten die Börsen-Zeitung, Business Angels FrankfurtRheinMain, Frankfurt Main Finance und TechFluence herausragende FinTech-, InsurTech- und PropTech-Unternehmen in sechs verschiedenen Kategorien aus.

In der Kategorie „Seed-/Early Stage“ konnte Awamo die Jury überzeugen, Optiopay in der Kategorie „Late Stage“. Als bestes FinTech in der „Growth Stage“ wurde N26 ausgezeichnet, Revolut als „Bestes ausländisches FinTech auf dem deutschen Markt“. Zudem ging der Sonderpreis für das beste „PropTech“ an Exporo. Element Insurance wurde in der Sonderkategorie „Insurtech“ gewürdigt. Die Longlist, die sich aus Bewerbungen und Nominierungen der Jury zusammensetzt, umfasste mehr als 150 Unternehmen.

„FinTechs sind für den Finanzstandort Frankfurt von enormer Bedeutung, damit die Region auch langfristig attraktiv und ökonomisch leistungsfähig bleibt“, sagt Dr. Lutz Raettig, Sprecher des Präsidiums von Frankfurt Main Finance.

„Wir freuen uns, den Startups durch den FinTechGermany Award eine Plattform bieten zu können und schrittweise die Finanzierungskette von Seed-Stage bis Pre-IPO am Standort im Gesamten zu fördern“, so Andreas Lukic, Vorsitzender der Business Angels Frankfurt RheinMain.

„Die Veranstaltung hat sich mittlerweile am Finanzplatz Frankfurts etabliert und hat sich zu einer wichtigen Plattform für den Austausch von Investoren mit der FinTech-Szene entwickelt“, sagt Dr. Jens Zinke, Geschäftsführer der Börsen-Zeitung. „Die deutsche FinTech-Industrie wächst weiter. Wir befinden uns noch in der Frühphase der Digitalisierung des Finanzbereichs“, sagt Michael Mellinghoff, Managing Director bei TechFluence sowie Senior Advisor und Mentor beim FinTech Forum, das bereits seit 2013 regelmäßig in Frankfurt stattfindet.

Das Augenmerk der Jury lag insbesondere auf Finanzierbarkeit, Skalierbarkeit und Exit-Fähigkeit der Unternehmen. Sie bewertete das Geschäftskonzept, Wettbewerbsvorteile, Positionierung, Finanzplan und das Management. Seed-/Early-Stage umfasst FinTechs, die bislang keine oder erste Umsätze vorweisen. Für die Kategorie „Late Stage“ konnten sich Unternehmen mit einem kumulierten Umsatz im mindestens sechsstelligen Bereich bewerben. Ein deutlich sieben – oder mehrstelliger Umsatz sowie internationale Expansion war Voraussetzung für eine Würdigung in der Kategorie „Growth Stage“. Die Sonderpreise zeichnen bedeutende Branchensektoren innerhalb FinTech aus, die zunehmend an Bedeutung gewinnen. Zudem wird der beste ausländische Marktteilnehmer gewürdigt.

Frankfurt Startup Ecosystem Report

Frankfurt: Vom Startup zum Scaleup Ökosystem

Der Schlüssel zum Erfolg liegt bei Universitäten und Unternehmen

Ein neuer umfassender Bericht über das Frankfurter Gründer-Ökosystem hat ergeben, dass der Schlüssel zu einem verstärkten Gründer-Spirit bei den Hochschulen und Unternehmen der Region liegt und zeitnah wachstumsstarke, arbeitsplatzschaffende Scaleups generiert werden könnten. Weiterlesen

Said Ibrahimi, CEO of Casablanca Finance City and Hubertus Väth, Managing Director of Frankfurt Main Finance signed the Memorandum of Understanding at the Conference of Montreal.

Casablanca Finance City Authority und Frankfurt Main Finance e.V. beschließen enge Zusammenarbeit

Frankfurt Main Finance e.V. (FMF) und die marokkanische Casablanca Finance City Authority (CFC) haben sich mit einem gemeinsamen Memorandum of Understanding auf die langfristige Kooperation der beiden Finanzplätze geeinigt. Hubertus Väth, Geschäftsführer von Frankfurt Main Finance und Saïd Ibrahimi, Geschäftsführer der Casablanca Finance City Authority unterzeichneten das Abkommen am 11.06.2018 auf der Conference of Montreal.

Bei der Vereinbarung stehen wichtige aktuelle Themen der Finanzindustrie, wie nachhaltige Investments und Fintech-Unternehmen im Fokus. Gleichzeitig wird auch eine gegenseitige Unterstützung bei der Stärkung der Finanzplätze Frankfurt und Casablanca, sowie der jeweiligen wirtschaftlichen Regionen, der Eurozone und Afrika angestrebt. Um die enge Zusammenarbeit weiter zu fördern, werden gemeinsam organisierte Weiterbildungen, Workshops, Studienprogramme, wissenschaftliche Publikationen sowie Studienreisen anvisiert.
Frankfurt Main Finance Geschäftsführer Hubertus Väth erklärte: „Der Finanzindustrie bietet Afrika vielfältige Möglichkeiten. Inklusion und Nachhaltigkeit sind wesentliche Stichworte. Wir freuen uns auf die Kooperation mit Casablanca als einem jungen und führenden Finanzzentrum auf dem afrikanischen Kontinent.“

Said Ibrahimi, CEO von Casablanca Finance City, kommentiert: „Wir sind hocherfreut, das Memorandum of Understanding mit Frankfurt Main Finance, dem führenden Finanzplatz in der Eurozone, zu unterzeichnen. Die Partnerschaft wird die Zusammenarbeit zwischen der Eurozone und Afrika, vor allem in den Bereichen Green Finance und Fintech, unzweifelhaft vorantreiben.“
Frankfurt und Casablanca werden in den nächsten Wochen und Monaten ihre gemeinsamen Pläne umsetzen und damit zusammen zur Stärkung ihrer jeweiligen Finanzplätze beitragen.

Frankfurt Finance Summit 2018 – Ready, Steady, Go!

Am 29. Mai 2018 kamen hochkarätige Persönlichkeiten der nationalen und internationalen Finanzwelt beim achten Frankfurt Finance Summit zusammen. Unter dem Motto Ready, Steady, Go! Who is ready to set the pace in challenging times? trafen sich die Entscheider aus Zentralbanken, Börsen, Aufsichtsbehörden, Banken, Versicherungen, Politik, Unternehmen und Wissenschaft, um die Herausforderungen und Chancen für den europäischen Wirtschaftsraum, Regulierung und die Finanzmärkte insgesamt und den Finanzplatz Frankfurt im Besonderen bietet sowie die strategischen Antworten der Finanzindustrie zu diskutieren. Zudem debattierten Vertreter der Finanzindustrie und Politik die zukünftige Aufsicht und potentielle Relokation des Euro denominierten Derivat-Handels durch zentrale Verrechnungsstellen CCP (Central Counter Parties). Auch das Voranschreiten von „Artificial Intelligence“ in Finanzinstitutionen sowie deren Bedeutung für die Datensicherheit stand auf der Agenda der Veranstaltung.

Einen umfassenden Rückblick auf den Frankfurt Finance Summit 2017 in englischer Sprache finden Sie hier.

Frankfurt Main Finance und die Gesellschaft für Risikomanagement und Regulierung e.V. danken den diesjährigen Sponsoren für Ihre großzügige Unterstützung. Die Deutsche Bank war in diesem Jahr der Gold Partner. Zu den Silber Partnern gehören Deloitte, Deutsche Börse Group, DZ Bank, ING-Diba, Mastercard  und die Wirtschaftsförderung Frankfurt.