Der Executive MBA der Frankfurt School schafft es im The Economist-Ranking in die Top 50 weltweit

Am 29. Juni 2020 ist das aktuelle Ranking des Magazins The Economist erschienen. Das Wirtschaftsmagazin hat 70 Business Schools weltweit analysiert, davon sechs aus Deutschland. Die Frankfurt School of Finance & Management hat sich in diesem Jahr zum ersten Mal an diesem Ranking beteiligt und erzielt Platz 49.

Es ist bereits das achte Ranking, bei dem die Frankfurt School in diesem Jahr sehr gut abschneidet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir es bei unserer ersten Teilnahme am Ranking von The Economist unter die weltweiten Top 50 geschafft haben“, sagte Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School. „Diese Platzierung bestätigt uns darin, dass wir für berufserfahrene Menschen eine anspruchsvolle Weiterqualifizierung anbieten, die international Anerkennung findet.“

Das gesamte Ranking finden Sie hier.


Das The Economist-Ranking erscheint alle zwei Jahre und bewertet unter anderem die Qualität von Lehre und Lehrenden, Karrierechancen, Networking-Gelegenheiten und die Gehaltsentwicklung nach Abschluss des Studiums. Das international anerkannte Hochschulranking bewertet Executive MBA Programme von Business Schools weltweit.

 

Text und Bild: © Frankfurt School of Finance & Management