Drei Fragen an Holger Clemens Hinz, Leiter Corporate Finance der Quirin Privatbank im Kapitalmarktgeschäft

Seit September ist die Quirin Privatbank AG Mitglied von Frankfurt Main Finance. Wir haben Holger Clemens Hinz, Leiter Corporate Finance der Quirin Privatbank im Kapitalmarktgeschäft, gefragt, wo er die Standortvorteile des Finanzplatzes Frankfurt sieht.

Wie trägt Ihr Unternehmen zur Entwicklung des Finanzplatzes bei?

Der Frankfurter Standort ist sowohl für die Investmentbank als auch die Privatbank von zentraler Bedeutung. Frankfurt am Main ist unsere größte Niederlassung jenseits der Zentrale und  Sitz der Investmentbank als dezentrales Geschäftsfeld. Seit mehr als 15 Jahren zählen wir zu den etablierten Investmentbanken für mittelständische Unternehmen. Diese beraten wir als Wertpapiermanufaktur bei ihren Finanzierungsstrategien am Kapitalmarkt und sind eng mit der Deutsche Börse AG und allen anderen Dienstleistern im Ökosystem wie Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Agenturen verbunden.

Was sind für Sie die zentralen Standortvorteile des Finanzplatzes Frankfurt, was ist ausbaufähig?

Die Bedeutung von Frankfurt am Main wird vor allem im Hinblick auf den Brexit wachsen. Es ist zu hoffen, dass hieraus Labsal für eine Entwicklung weg von der doch provinziellen hin zur weltstädtischen Metropole gezogen werden kann. Dies ist wichtig, um im europäischen Wettbewerb mit Paris, Mailand oder Madrid ein stärkeres Gewicht zu bekommen.

Welche Trends sehen Sie momentan am Finanzplatz Frankfurt bzw. an internationalen Finanzplätzen?

In der aktuellen Niedrigzinswelt ist klar ein Trend der Konsolidierung, Standardisierung und starken Digitalisierung zu erkennen. Am Ende gilt es, für die Finanzdienstleister zukunftsfähige Geschäftsmodelle mit Mehrwert für den Kunden zu etablieren, um überhaupt eine Existenzberechtigung zu haben. Sowohl FinTechs als auch Technologieriesen mit starker Eigenkapitalausstattung wie Apple und Amazon bereiten den Eintritt in die Welt der Finanzdienstleitungen mit eigenen Produkten vor. Eine Entwicklung, der sich der Finanzplatz stellen muss – im Zeichen immer komplexerer gesetzlicher Rahmenbedingungen.