FinanzplatzFrühstück

FinanzplatzFrühstück mit David Parker vom Bahrain Economic Development Board (EDB)

Das 13. FinanzplatzFrühstück eröffnet wenig bekannte Perspektiven auf das Königreich Bahrain als Finanzplatz, das um junge innovative Unternehmen wirbt.

Auf der Veranstaltung, die erstmals in den Räumlichkeiten der DVFA stattfand, trafen sich Gäste aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Medien, Wissenschaft und Forschung. Eingeladen hatten Frankfurt Main Finance und der Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.V.. Als Referenten konnte David Parker, Co-Chief Investment Officer von Bahrain Economic Development Board, gewonnen werden.

Herr Parker sprach über Bahrain als unternehmensfreundliche und etablierte Finanzdrehscheibe. Mit einer Gesamtzahl von circa 400 Finanzinstituten hätte Bahrain die größte Konzentration von Finanzinstituten im Golf-Kooperationsrat. Insbesondere im FinTech-Bereich würde Bahrain mit dem ersten und einzigen regulatorischen Sandkasten – ein virtueller Raum, um technologiebasierte innovative Lösungen sicher zu testen – einen Vorreiter der MENA-Region darstellen.

Zudem verwies Parker auf das im Jahr 2018 ins Leben gerufenen Co-working space Bahrain FinTech Bay. Dieser würde junge FinTechs Kooperationspartner und ein internationales Kommunikationsnetzwerk bieten. Auch die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance verstärke, seit des gemeinsamen Memorandum of Understanding (MoU) im Jahr 2018, das genannte internationale Netzwerk.

Bei der anschließenden Diskussion ging es neben Fragen zur Förderung von Talenten aus dem In- und Ausland durch das EDB vor allem auch um die Vorzüge des Finanzzentrums Bahrain, die über die Nähe zur Zentralbank und die innovationsfördernde Haltung Bahrains hinausgehen.