FMF begrüßt zwischen die Einigung zwischen EU und UK

„Frankfurt Main Finance begrüßt die Einigung der Europäischen Union mit dem Vereinigten Königreich. Damit ist die Grundlage geschaffen, den wirtschaftlichen Schaden durch den Austritt zu begrenzen, Klarheit zu schaffen und so die Risiken zu vermindern. Vor der IWF- und Weltbanktagung ist am Morgen in Washington die mit Hoffnung auf einen Deal verbundene Erleichterung unter den Banken mit Händen zu greifen.

Die Einigung zeigt aber auch: Allem Theaterdonner der vergangenen Wochen und Monate zum Trotz, funktioniert die Diplomatie zwischen Brüssel und London. Nun bleibt abzuwarten, ob die Einigung auch so umgesetzt werden kann.

Am Beispiel des Backstop wurde jedenfalls klar: Pragmatische Lösung sind im Interesse beider Seiten möglich. Das lässt für die Verhandlungen über das künftige Verhältnis auf einen weiteren Sieg der Vernunft hoffen.“

Hubertus Väth, Managing Director von Frankfurt Main Finance