FinTech Money Map: Frankfurt holt bei FinTechs auf

In Frankfurt haben sich heute mehr als doppelt so viele Start-ups angesiedelt, wie im Jahr 2014. Damit kann die Bankenstadt am Main deutschlandweit das größte Wachstum aufweisen.

Obwohl jahrelang fast alle FinTechs Berlin als Standort vorgezogen haben, holt Frankfurt inzwischen auf, wie das Portal Internet World Business berichtet. Den Grund hierfür sehen Experten im verstärkten Engagement und der Unterstützung für die Start-up-Unternehmen. „Frankfurt investiert sehr viel, nicht nur staatlich, sondern vor allem auch privat“, sagt zum Beispiel Remigiusz Smolinski, Innovationsexperte bei der Commerzbank-Tochter Comdirect. Peter Barkow, dessen Beratungsfirma die Datenbank FinTech Money Map erstellt, fügt hinzu: „Die Bankenbranche war lange sehr träge.“ Dies sei der Grund, warum jahrelang fast alle FinTechs nach Berlin gegangen seien. „Das Ökosystem hat sich in Frankfurt erst kürzlich gebildet.“

Als zentrale Anlaufstelle und Knotenpunkt für die FinTech-Szene gilt inzwischen das landesgestützte TechQuartier.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone