Helaba Finanzplatzstudie: Finanzplatz Frankfurt – Magnet für Auslandsbanken

Der Finanzplatz Frankfurt ist ein höchst attraktiver Standort für Auslandsbanken. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Helaba-Finanzplatzstudie, die am 18. Januar vorgestellt wurde. „Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den nachhaltigen Erfolg eines Finanzplatzes ist Internationalität. Die Tatsache, dass rund 200 Auslandsbanken aus 40 Nationen hier angesiedelt sind, zeigt, wie gut Frankfurt aufgestellt ist. Dennoch müssen wir das Profil des Standortes weiter schärfen. Für uns als führende Regionalbank im Wirtschaftsraum Hessen ist die Förderung des Finanzplatzes deshalb auch in Zukunft ein zentrales Anliegen – sei es durch spezifisches Finanzplatz-Research, durch die Unterstützung des vom Center for Financial Studies ermittelten Finanzplatz-Indikators oder durch die Förderung der Initiative Frankfurt Main Finance“, so Hans-Dieter Brenner, Vorsitzender des Vorstandes der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen. 

Die Entscheidung zur Ansiedlung in Frankfurt machen die Auslandsbanken maßgeblich an vier Standortfaktoren fest: Der Reputation von Finanzplatz und Volkswirtschaft, der Nähe zu wichtigen Akteuren, der Funktion als Drehscheibe und standortspezifischen Qualitäten wie niedrigen Lebenshaltungskosten und Büromieten. „Frankfurt ist aus Sicht der ansässigen Auslandsbanken der führende Finanzstandort Kontinentaleuropas und wird dies auch künftig bleiben. Maßgeblich für die Ansiedlung von Auslandsbanken sind Frankfurts hervorragender Ruf in der Finanzwelt und zunehmend auch die herausragende Bedeutung der deutschen Volkswirtschaft“, erläutert Dr. Gertrud R. Traud, Chefvolkswirtin der Helaba.

Mit Blick auf die künftige Positionierung Frankfurts gab es eine klare, übereinstimmende Aussage: Der Finanzplatz Frankfurt wird seine unangefochtene Spitzenposition in Deutschland behalten. „Im grenzüberschreitenden Wettbewerb räumen die befragten Auslandsbanken Frankfurt auch in Relation zu London gute Entwicklungschancen ein“, betont Stefan Winter, Vorsitzender des Vorstandes des Verbandes der Auslandsbanken in Deutschland e.V.

Grundlage der Studie ist eine Umfrage unter neu nach Frankfurt gekommenen Auslandsbanken, die die Helaba in Kooperation mit dem Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.V. durchgeführt hat. An der Umfrage haben sich 20 Auslandsbanken beteiligt.

Die vollständige Helaba Finanzplatzstudie 2011

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Brexit bringt bis zu 88 Tausend neue Stellen in de... Studie der WHU beziffert die Brexiteffekte auf den Arbeitsmarkt. Neue Stellen im Bankensektor – das ist die erwartete Folge der Standortverlagerungen...
„Wir nutzen alle Möglichkeiten, um zusätzlichen Wo... Der Finanzplatz Frankfurt sieht einem starken Einwohnerwachstum entgegen. Wie kann in dieser Situation ausreichend Wohnraum geschaffen werden? Ein Int...
„Zuzug nach Frankfurt – Chancen für Wirtschaftssta... Frankfurt wird vom Umzug vieler Banker von der Themse an den Main profitieren. Ein Gespräch über Chancen und Herausforderungen mit Dr. Rolf E. Stokbur...
Frankfurt feiert Museen am Main Zwei Millionen Menschen besuchen jährlich das Museumsuferfest in der Bankenstadt Frankfurt. Von 25. bis 27. August ist es wieder so weit. Es gilt als...