KfW Research Mittelstand: Corona-Krise setzt Eigenkapitalquoten der Mittelständler unter Druck

Die Eigenkapitalquoten der meisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland kannten in den letzten Jahren eigentlich nur eine Richtung: aufwärts. Die Corona-Krise dürfte diesen Trend nun zum Halten gebracht haben – wie Ergebnisse einer aktuellen Sonderbefragung von KfW Research zeigen.

Bereits Anfang Juni gingen rund 29% der Mittelständler davon aus, dass ihre EKQ im laufenden Geschäftsjahr sinken werden. Verzeichneten die Unternehmen im Mai coronabedingte Umsatzverluste, liegt der Anteil sogar bei 41%. Rund vier von zehn KMU rechnen dagegen mit einer gleich bleibenden EKQ im Jahr 2020. Lediglich 6% glauben an eine Verbesserung. Besonders auffällig: KMU mit Negativ-Erwartungen hatten mit einer durchschnittlichen EKQ von 23,7% bereits vor der Krise ein dünnes Kapitalpolster (Vergleich Mittelstand gesamt: 31,2%). Eine weitere Verschlechterung ihrer EKQ erhöht für sie die Gefahr einer Überschuldung und Insolvenz.

Die Sonderbefragen von KfW Research finden Sie als One Pager hier als PDF.