Kunst privat! – Kunstschätze hessischer Unternehmen

Dass Unternehmen oft repräsentative Kunstsammlungen besitzen, ist bekannt. Öffentlich zugänglich sind sie jedoch selten. Das ändert die zweitätige Veranstaltung „Kunst privat! Hessische Unternehmen zeigen ihre Kunst“ am 24. Und 25. Juni 2017. Die Unternehmen öffnen ihre Häuser für Führungen und Rundgänge durch ihre Sammlungen. Da dürfen auch die Frankfurt Main Finance-Mitglieder DekaBank, Deutsche Börse, Deutsche Bank, DZ BANK, Helaba und UBS mit ihren umfangreichen Sammlungen nicht fehlen.

Über Arbeit und Freizeit, Gesellschaftskritik und zeitgenössische Kunst

Traditionell öffnet die DekaBank anlässlich der Veranstaltung „Kunst privat!“ seit 2003 Türen und Tore zu ihrer Sammlung zeitgenössischer Kunst. Diese umfasst nahezu 1.400 Arbeiten der Malerei, Fotografie, Skulptur, installativen Kunst und des Films.

Im hochmodernen Cube in Eschborn zeigt die Deutsche Börse ihre noch recht junge Kunstsammlung: 1999 begann sie mit dem Aufbau einer Kollektion zeitgenössischer Fotografie und präsentiert diese in wechselnden Ausstellungen. Für die zweitätige Veranstaltung öffnet sie auch am Wochenende und lädt Besucher zu ihrer aktuellen Ausstellung. „Work & Leisure” widmet sich den beiden Lebenswelten, die den menschlichen Alltag am stärksten prägen: Arbeit und Freizeit.

Eine der weltweit bedeutendsten Kollektionen von Zeichnungen und Fotografien nach 1945 befindet sich im Besitz der Deutschen Bank. Unter dem Titel „Art works“ öffnet sie ihre Türme regelmäßig dem breiten Publikum für eine Besichtigung der Werke. So auch im Rahmen von „Kunst privat!“.

Fotografien stehen im Fokus der Kollektion der DZ BANK. Regelmäßig lädt sie zu Ausstellungen in das hauseigene ART FOYER am Platz der Republik und fördert junge Künstler mit Stipendien. Am 24. und 25. Juni finden Führungen durch das Portfolio fotografischer Werke im DZ BANK Turm statt.

Im MAIN TOWER lädt die Helaba zur Besichtigung ihrer Sammlung zeitgenössischer Kunst. Diese umfasst neben Gemälden, Fotografien, Zeichnungen und skulpturalen Arbeiten auch zahlreiche großflächige künstlerische Wandarbeiten, die in den vergangenen Jahren vor Ort im MAIN TOWER realisiert worden sind.

Eine Symbiose aus Architektur und Funktionalität des Opernturms einerseits und den Werken andererseits schafft die UBS. Beeindruckende 30.000 Werke umfasst ihre gesamte Sammlung. An ihrem Frankfurter Standort finden sich vornehmlich Exponate deutscher Künstler. Zudem engagiert sich die UBS mit „Planet Art“ einer App von UBS für die Kunstbildung: Abonnenten erhalten hierüber die wichtigsten Informationen aus der Welt der zeitgenössischen Kunst.

Neben den Vorgestellten öffnen knapp 30 weitere hessische Unternehmen ihre Häuser für die Besichtigung ihrer Kunstsammlung. Von Malerei über Zeichnung, Fotografie bis hin zu Skulptur und Installation finden sich vom 24. bis 25. Juni Werke aus verschiedenen Epochen seit der Renaissance.

Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link
Für die Führungen können Sie sich ab 24. Mai 2017 anmelden.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone