Michael Rüdiger neuer Vorsitzender des Börsenrats

Michael Rüdiger ist neuer Vorsitzender des Börsenrats. Der Vorstandsvorsitzende der DekaBank übernimmt das Amt von Lars Hille, DZ Bank.

Michael Rüdiger wurde am 1. Juni einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Börsenrats der Frankfurter Wertpapierbörse gewählt. Rüdiger ist Vorstandsvorsitzender der DekaBank Deutsche Girozentrale und gehört dem Gremium seit 1. Dezember 2016 an; er vertritt dort die öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute. Rüdiger übernimmt das Amt von Lars Hille, der als Vorstand der DZ Bank im Januar 2017 die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden, Lutz Raettig, angetreten war. Da Hille die DZ Bank aber auf eigenen Wunsch im Oktober 2017 verlassen wird, war eine Neubesetzung dieses wichtigen Amts im Börsenrat erforderlich.

Im Börsenrat werden die wesentlichen Fragen und Entwicklungen an der Frankfurter Wertpapierbörse erörtert; für alle Entscheidungen, die von grundsätzlicher Bedeutung sind, bedarf es seiner der Zustimmung. So ist er unter anderem für die Bestellung, Abberufung und Überwachung der Geschäftsführer der Frankfurter Wertpapierbörse zuständig, erlässt die Börsen- und Gebührenordnung sowie die Bedingungen für die Geschäfte an der Börse. Der Börsenrat besteht aus 18 Mitgliedern, die zuletzt am 1. Dezember 2016 für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt wurden.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone