Beiträge

Lichtinstallation zur Frankfurter Buchmesse

Lyon schenkt Frankfurt eine Lichtinstallation. Während der diesjährigen Buchmesse strahlt der Frankfurter Römer in den schillerndsten Farben. Rot, blau, gelb und grün setzt der Pariser Lichtkünstler Patrice Warrener vom 9.–14. Oktober 2017 die Rathausgiebel in Szene. Die Illumination ist ein Geschenk der französischen Partnerstadt anlässlich der Bücherschau, bei der Frankreich in diesem Jahr Gastland ist.Premiere ist am 9. Oktober um 20 Uhr, wenn die Oberbürgermeister Frankfurts und Lyons, Peter Feldmann und Georges Kénépékian, den Startknopf drücken. Danach leuchtet der Römer bis 14. Oktober jeden Abend von 19 bis 23 Uhr.

Der Lichtkünstler Patrice Warrener hat mittels des speziellen CHROMOLITHE© Systems in den letzten 15 Jahren mehr als 60 Lichtinstallationen in der ganzen Welt geschaffen. Regelmäßig sind seine Lichtkunstwerke bei den „Fêtes des Lumières“ in Lyon zu sehen. Dieses Lichterfest ist das weltweit älteste und bedeutendste Festival der Lichtkunst, das auf einer jahrhundertealten Tradition und dem technischen Know-how der Stadt Lyon beruht.Die Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt am Main und Lyon wurde am 15. Oktober 1960 gegründet und ist damit die älteste internationale Städteverschwisterung Frankfurts.

Infoflyer zum Download
Foto auf dem Flyer: ©Chromolithe Patrice Warrener

 

Frankfurter Buchmesse

275.791 Besucher auf der Frankfurter Buchmesse

Am 19. Oktober öffnete die größte Medienschau der Welt, die Frankfurter Buchmesse, ihre Tore. Die Literaturbranche bietet Fachbesuchern und Privatpersonen im Rahmen der Messe mehr Vielfalt, mehr Innovation und mehr internationales Flair als irgendwo sonst. 2016 sind auf 170.000 Quadratmetern 7.100 Austeller aus 100 Ländern mit über 400.000 Buchtiteln, Landkarten, Manuskripte und Grafiken sowie digitalen Medien zu verschiedensten Themen vertreten. 275.791 Messebesucher hatten Gelegenheit zur Teilnahme an rund 4000 Veranstaltungen.

In diesem Jahr stehen unter dem Motto „Dies ist, was wir teilen“ Kultur und Buchproduktion der Niederland und Flandern im Mittelpunkt. Das traditionelle Gastland der Frankfurter Buchmesse wird somit dieses Jahr von einer Sprachregion vertreten. Auf der Eröffnung waren der niederländische König Willem-Alexander und das belgische Königspaar Philippe und Mathilde anwesend. 36 flämische und 36 niederländische Autorinnen und Autoren, unter ihnen beispielweise Cees Nooteboom, Jessica Durlacher, Connie Palmen, Leon de Winter oder Arnon Grünberg, präsentierten ihre Region im Rahmen der Buchmesse.