Beiträge

Bewerbungsfrist für den FinTechGermany Award „Golden Garage“ gestartet

Der führende investorenseitige Gründerpreis Deutschlands für FinTech- und InsurTech-Unternehmen wird 2018 zum vierten Mal verliehen. Interessierte Startups können sich ab jetzt bis zum 16. April 2018 für die Auszeichnungen bewerben.

Die Organisatoren des Preises – Börsen-Zeitung, Business Angels FrankfurtRheinMain, Frankfurt Main Finance und TechFluence – führen das bewährte Konzept der Vorjahre fort und vergeben den „Golden Garage“ genannten Award in den Kategorien Seed-/Early Stage, Late Stage, Growth Stage sowie „Best Foreign New Entrant to Germany“. Darüber hinaus werden Preisträger in den Sonderkategorien InsurTech und Proptech ermittelt.

Die öffentliche Verleihung der Awards, zu der wieder rund 200 Teilnehmer erwartet werden, findet am 14. Juni 2018 im Frankfurter TechQuartier statt. Die Veranstaltung bietet den anwesenden Gründern die Möglichkeit, ihre persönlichen Netzwerke auszubauen und den Bekanntheitsgrad unter den anwesenden Investoren zu steigern. Die Berichterstattung über die Veranstaltung verbessert zudem die Wahrnehmung der beteiligten Unternehmen in der breiten Öffentlichkeit.

Bereits vor dem Termin im Juni werden sich ausgewählte Bewerber während des Finanzplatztages der WM Gruppe am 7. März 2018 im Rahmen einer offenen Jurysitzung präsentieren. „Die offene Jurysitzung bietet den Bewerbern, aber auch interessierten Zuschauern einen Einblick in die Bewertung junger Unternehmen durch potenzielle Investoren“, erläutert Dr. Jens Zinke, Geschäftsführer der Börsen-Zeitung, das neue Veranstaltungsformat. Unterstützt wird der Fintech Germany Award u.a. durch das Bankhaus Metzler, Baker McKenzie, Ernst & Young, Oliver Wyman sowie durch die IHK Frankfurt am Main.

Detaillierte Informationen und Kontaktmöglichkeiten für Startups, Sponsoren und Interessenten an der Veranstaltung sind auf der Internetseite www.fintechgermanyaward.de verfügbar. Bewerber können sie auch direkt per E-Mail an bewerbung@fintechgermanyaward.de an die Organisatoren wenden. Aktuelle Informationen gibt es auch bei Twitter unter @FinTechGermany und #GoldenGarage.

„Unser Geschäftsmodell ist momentan einzigartig und skalierbar“

Jung, dynamisch und clever – der Versicherungsmanager Clark erhielt bei der Verleihung der FinTechGermany Awards in der Kategorie „Insurtech“ den Sonderpreis. Chris Lodde, Co-Founder und Chief Marketing Officer von Clark, erklärt im Interview, wie wichtig Kundenzufriedenheit ist, welche spannenden Entwicklungen auf dem FinTech-Markt anstehen und warum Auszeichnungen Rückendwind bieten.

Herr Lodde, bei der Auswahl der Preisträger haben die Juroren insbesondere auf Finanzierbarkeit und Skalierbarkeit des Geschäfts sowie Perspektiven für einen Börsengang oder Verkauf geachtet. Was hat Clark in diesen Punkten besser gemacht als die Wettbewerber?

Chris Lodde: Clark ist extrem innovativ und überzeugt mit dem ersten Robo-Advisor für Versicherungen Kunden und Investoren. Das ist momentan einzigartig und skalierbar. Unsere Mitarbeiterzahl ist in den letzten zwölf Monaten um den Faktor drei gestiegen. Gleichzeitig ist das von uns verwaltete Prämienvolumen um das 90-fache gewachsen. Das zeigt die Skalierbarkeit unseres Produkts, was nur aufgrund unseres technologiebasierten Ansatzes möglich ist.

Versicherungen sind in Deutschland ein riesiger Markt, der bis vor kurzem noch nahezu komplett offline stattgefunden hat. Gleichzeitig ist die Kundenzufriedenheit in diesem Segment sehr niedrig. Zeichnen sich hier Veränderungen ab?

Lodde: Die Kundenzufriedenheit hat in den letzten Jahren weiter kontinuierlich abgenommen. Nur ein Drittel der Deutschen sind mit ihrer Versicherungssituation zufrieden. Andere Branchen müssten bei solchen Zufriedenheitswerten um Ihre Existenz fürchten. Hier setzt unser Service an und schafft Übersicht und Transparenz bei der Versicherungssituation unserer Kunden.

Ihre Kunden sind also zufrieden mit Angebot und Service bei Clark?

Lodde: Mit Clark braucht sich niemand mehr mit viel Aufwand selbst um seine Versicherungen zu kümmern – das kommt bei unseren Kunden an und sorgt für hohe Zufriedenheitswerte und Zuspruch.

Der FinTech-Markt blickt inzwischen auf die zweite und dritte Generation an Lösungen. Welche Entwicklungen sind aus Ihrer Sicht besonders spannend?

Lodde: Spannend wird sein, wie Themen wie Big Data und künstliche Intelligenz die Versicherungsbranche in den nächsten Jahren aufwirbeln werden.

Clark sitzt in Frankfurt und gilt als Lokalmatador. Welche Vorteile bietet dieser Standort?

Lodde: Frankfurt bietet Nähe zu möglichen Kooperationspartnern durch die große Anzahl an Banken. Mittlerweile entwickelt sich auch die Startup-Szene in Schritten vorwärts.

Die FinTechGermany Awards wurden zum zweiten Mal verliehen. Wie wichtig sind solche Initiativen für junge Start-ups?

Lodde: Auszeichnungen helfen in der Außendarstellung und sind insbesondere auch für die Mitarbeiter ein Motivationsfaktor. Zudem können ausgezeichnete Start-ups Investoren auf sich aufmerksam machen.

 

Die FinTechGermany Awards wurden am 26. April 2017 zum zweiten Mal in Folge von Business Angels Frankfurt/Rhein-Main, Frankfurt Main Finance und der WM Gruppe, die auch die Börsen-Zeitung herausgibt, verliehen. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Frankfurt Finance Summit 2017 statt. Den Abend in Bildern können Sie hier verfolgen.