Beiträge

Drei neue Mitglieder für die Finanzplatz­initiative Frankfurt Main Finance

Frankfurt am Main – Drei neue Mitglieder darf die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e. V. begrüßen. Die Neumitglieder CRIF Bürgel, Deloitte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und European DataWarehouse sind der Standortinitiative als Fördermitglieder beigetreten.

Durch ihre Mitgliedschaft geben die Vertreter aus Wissenschaft, Finanzindustrie, öffentlicher Verwaltung und dem aufstrebenden FinTech-Sektor ihrer Verbundenheit mit dem Finanzplatz Ausdruck, greifen aktuelle Themen des Finanzsektors auf und engagieren sich für die steigende nationale und internationale Bedeutung des Finanzzentrums Frankfurt am Main und der Rhein-Main-Region.

„Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder ganz herzlich. Mit der Unterstützung unserer langjährigen und neuen Mitglieder setzen wir uns für die Trag- und Leistungsfähigkeit des Finanzplatzes Frankfurt ein. Das gemeinsame Engagement wird dem Finanzzentrum signifikant zugutekommen und die weltweite Präsenz sowie Positionierung nachhaltig positiv beeinflussen“, führt Dr. Lutz Raettig, Präsident von Frankfurt Main Finance, an.

Christian Bock, Geschäftsführer der CRIF Bürgel GmbH sagt: „Frankfurt Main Finance steht ebenso wie CRIF Bürgel für Offenheit gegenüber Innovationen. Daher freuen wir uns sehr über die Mitgliedschaft und über die zukünftige Zusammenarbeit mit einem exzellenten Netzwerk innerhalb der Finanzbranche. Frankfurt hat sich durch die hohe Konzentration von Unternehmen der Finanzbranche als der führende Finanzplatz in Deutschland etabliert und zählt zu den wichtigsten Finanzzentren weltweit. Wir möchten die sich ergebenden Synergien mit Frankfurt Main Finance und den anderen Mitgliedern bestmöglich nutzen, damit Frankfurt diese Spitzenposition im Finanzmarkt weiter ausbauen kann. Darüber hinaus sind wir im Sinne unserer Strategie gespannt auf die Zusammenarbeit und den Kontakt mit einem der fortschrittlichsten internationalen Fintech-Hubs.“

Prof. Dr. Carl-Friedrich Leuschner, Wirtschaftsprüfer und Partner bei Deloitte, erläutert: „Als führender deutscher Finanzplatz ist Frankfurt einer der größten und wichtigsten Standorte von Deloitte. Die Mitgliedschaft bei Frankfurt Main Finance erfüllt uns mit großer Vorfreude auf eine spürbare Vertiefung der Beziehungen zu allen Akteuren in der Finanzmetropole. Wir sind überzeugt, dass wir der Frankfurter Community mit unserer Arbeit viele wichtige Impulse geben können und in der Vergangenheit bereits gegeben haben, aber auch stark von ihr profitieren werden.“ Hans-Jürgen Walter, Chef der Banken-Practice bei Deloitte, ergänzt: „Deloitte unterstützt seit vielen Jahren die Entwicklung des Finanzplatzes Frankfurt im europäischen und globalen Wettbewerb der Finanzzentren. Neben dem europäischen Competence Center für die Bankenunion engagiert sich Deloitte in unterschiedlichen Initiativen mit Banken, Verbänden, Hochschulen und Politik zur Stärkung des wichtigsten deutschen Finanzplatzes. Die Mitgliedschaft bei Frankfurt Main Finance ist ein weiterer konsequenter Schritt und aktiver Beitrag in diese Richtung. Hierzu zählt insbesondere auch der Ausbau Frankfurts als attraktiver Standort für die Start-up und FinTech-Szene.“

Dr. Christian Thun, Geschäftsführer der European DataWarehouse Gmbh, bekräftigt seine Vorfreude auf die Arbeit mit der Finanzplatzinitiative Frankfurt: „Die Mitgliedschaft bei Frankfurt Main Finance sehen wir als Bekenntnis zum Finanzplatz Frankfurt, dem wir viel zu verdanken haben, dessen Entwicklung wir mit Spannung verfolgen und aktiv gestalten wollen. Frankfurt Main Finance gibt uns hierfür die Plattform, und wir freuen uns auf den Austausch mit den zahlreichen Mitgliedern und Marktteilnehmern.“

Frankfurt Main Finance

Frankfurt Main Finance e.V. wächst weiter und verstärkt Geschäftsführung

Die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V. wächst auch 2018 weiter. Mit der Reinvent Law GmbH, der Fincite GmbH und der Accelerator Frankfurt GmbH wurden drei neue Mitglieder gewonnen. Damit wächst die Mitgliederzahl auf 54. Mit ihrer Mitgliedschaft unterstreichen die Vertreter aus öffentlicher Verwaltung, Wissenschaft, Finanzmarkt und Finanztechnologie ihre Verbundenheit mit dem Finanzplatz Frankfurt, engagieren sich für dessen nationale und internationale Bedeutung und nehmen aktuelle Themen der Finanzwirtschaft aktiv auf.

Zur Verstärkung der Geschäftsführung hat das Präsidium der Finanzplatzinitiative Andreas Glänzel mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer ernannt. Damit trägt Frankfurt Main Finance der stark gestiegenen Nachfrage nach Informationen zum Finanzplatz Rechnung. Der 53-jährige Bankkaufmann Glänzel verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Finanzkommunikation und war u.a. als Marketingleiter im Deutsche Bank-Konzern tätig. Als geschäftsführender Partner der NewMark Finanzkommunikation begleitet er heute Unternehmen im Bereich digitale Kommunikation. Darüber hinaus unterrichtet er als Dozent der International School of Management Studierende in Marketing- und Kommunikationsthemen.

„Der Finanzplatz Frankfurt ist im Aufwind. Das spürt Frankfurt Main Finance sowohl bei der weltweiten Nachfrage nach Informationen zum Finanzstandort am Main die sich an uns richtet, aber auch bei der wachsenden Zahl der Mitglieder“, sagt Dr. Lutz Raettig, Präsident von Frankfurt Main Finance. „Mit Reinvent Law, Fincite und dem Accelerator Frankfurt begrüßen wir ganz herzlich drei neue Mitglieder, die jedes auf seine Weise die Chancen der Digitalisierung ergreifen und so die Zukunft mitgestalten will. Andreas Glänzel als weiterer Geschäftsführer ist eine echte Verstärkung, mit der wir auf die in mehrfacher Hinsicht gewachsenen Anforderungen reagieren.“

Das neue Mitglied Reinvent Law GmbH wurde im Dezember 2017 gegründet und bietet als Legal Innovation Hub Dienstleistungen für Anwaltskanzleien, Rechtsabteilungen von Unternehmen, Legal Tech Unternehmen und Universitäten. Im Schwerpunkt werden neue technische juristische Lösungen live getestet, Erfahrungen von erfahrenen Unternehmern genutzt und neue Produkte in enger Zusammenarbeit mit Reinvent-Mitarbeitern entwickelt.

Die April 2015 gegründete und als Softwareunternehmen im Bereich Digital Asset & Wealth Management aktive Fincite GmbH bildet mit ihrer Plattform Fincite.Core die Grundlage für Robo Advisory und andere Asset Management Produkte. Mit Core können Finanzdienstleister bestehende Portfolien analysieren, überwachen, optimieren und dynamische Sparpläne anlegen – all das über mehrere Konten und Depots hinweg. Fincite steht für ein neues, vernetztes Finanzwesen, welches die Portfolio-Performance des Endkunden in den Vordergrund stellt.

Der 2015 gegründete Accelerator Frankfurt ist ein unabhängiger Accelerator, der Startups durch die Vermittlung von Partnern, Kunden und Investoren zur Investitionsreife verhilft. Die Startups absolvieren ein viermonatiges „Go-to-Market“-Programm und haben Zugang zu einem gemeinsamen Arbeitsraum, Konferenzräumen und den Services, die von den Partnern angeboten werden. Im Fokus stehen Unternehmen aus den Bereichen Fintech, RegTech, Cybersecurity, InsureTech, PropTech und Blockchain.

Frankfurt Main Finance wächst: Drei neue Mitglieder treten der Finanzplatzinitiative bei

Die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V. begrüßt neue Mitglieder. Mit SDG Investments GmbH, niiio finance group AG und Vendôme Associés wächst die Standortinitiative auf gut 50 Mitglieder. Die jungen Unternehmen niiio finance group und SDG Investments sind dem Verein als FinTech-Mitglieder beigetreten, Vendôme Associés als Fördermitglied. Weiterlesen