Frankfurt FinTech Report #1

Die Frankfurter FinTech Szene pulsiert durch Events und neue Initiativen. Bleiben Sie auf dem Laufendem, indem sie Freitags unseren wöchentlichen Rückblick verfolgen.

Accelerator Frankfurt

Die erste Gruppe Start-ups hat ihr viermonatiges Programm bei Accelerator Frankfurt begonnen, einem unabhängiger Accelerator, der Startups durch die Vermittlung von Partnern, Kunden und Investoren zur Investitionsbereitschaft verhilft. Die erste Welle an Startups bestand aus acht Startups: Alyne (RegTech, Compliance als Dienstleistung), Beeeye (Kreditprüfung mithilfe lernfähiger Computer), Cindicis (kontextabhängige Informationsplattform), Fenror7 (Cybersecurity für Unternehmen) Pronteo (Peer-To-Peer FoodTech), Schnellspesen (FinTech, automatisiertes Kostenmanagement), Secured Touched (Cybersecurity für mobile Geräte) and Wroomer (efinance Plattform für Gebrauchtwagen). Das Kick-off Event des Programms kommentierend, betonte Ram Shoham, Gründer von Accelerator Frankfurt: „Das Programm wäre ohne unsere strategischen Partner Atobe, Beiten Burkhardt, d-fine und die firma nicht möglich, welche den Startups die nötigen Services bieten, um ihre Lernkurve zu beschleunigen und ihre Erfolgsaussichten zu erhöhen.“
Frankfurt Main Finance möchte den acht Start-ups, welche unter 150 Bewerbern ausgewählt wurden, gratulieren. Außerdem spielen Start-Up Accelerators eine entscheidende Rolle im sich stetig erweiternden Frankfurter FinTech Ökosystem. FMF unterstützt bereits seit langem Initiativen, Accelerators in die Rhein-Main-Region zu holen und wird dieses Ziel auch weiterhin verfolgen. Accelerator Frankfurt bringt Expertise und Mentoren aus Deutschalnd, Israel und Skandinavien miteinander in Verbindung und kann vor diesem Hintergrund als ausgezeichnetes Beispiel für private Initiative und internationaler Zusammenarbeit betrachtet werden. Erfolgreiche Start-ups sind ein wichtiger Impuls für die lokale Wirtschaft, schafft Arbeitsplätze und lockt Investitionen in die Region an.

Women in FinTech

Am Montagabend fand das von Frankfurt Main Finance ausgerichtete und von Marguerite Arnold initiierte Kick-off-Treffen zur geplanten Veranstaltungsreihe „Women in FinTech“ statt, in dem vor allem die inhaltliche Gestaltung zukünftiger Treffen im Mittelpunkt stand. Im Hinblick auf die zentrale Frage, wie der Anteil von Frauen, nicht nur als Gründerinnen, sondern im gesamten FinTech-Sektor, erhöht werden kann, wurden als grundlegende Stichworte Finanzierungsmöglichkeiten, gesetzliche Rahmenbedingungen Informationsverbreitung, Netzwerkbildung, aber auch die Sichtbarkeit von Frauchen in der FinTech-Branche sowie finanzielle Bildung identifiziert. Dementsprechend sollen zukünftige Women-in-FinTech-Abende anhand dieser Schlagworte strukturiert werden, wobei man sich darauf einigte, sich beim nächsten Treffen am 25. Oktober mit der gesetzlichen Grundlage zur Start-up Gründung zu beschäftigen. Große Einigkeit war unter den Teilnehmern auch in der generellen Überzeugung zu finden, dass Frauen als Nutzerinnen von Finanztechnologie auch an deren Entwicklung beteiligt sein sollten sowie dass ein größerer Anteil an Frauen für die FinTech-Branche von großem Nutzen sein würde, da deren alternative Perspektiven und Sichtweisen der Entwicklung von FinTechs neue Wege ermöglichten.

Start-Up Grind

Am Donnerstag, den 22. September 2016, veranstalte das Frankfurt Startup Grind Team sein siebtes Event, welches im 48sten Stock des PWC Gebäudes im Frankfurter Westend stattfand. Auf diese Weise wurden die Gespräche der dynamischen Frankfurter FinTech Gemeinschaft vor dem offiziellen Programm des Abens, von einem atemberaubenden Ausblick umgeben. Sprecher des Abends waren Hartmut Giesen, verantwortlich für die strategische Entwicklung des Sutor Startup-Platform und Andreas Wiethölter, CMO und Geschäftsführer von Deposit Solutions, einem Hamburger FinTech, welches 2014 ZINSPILOT als B2C Produkt etablierte. Ein Video des Abends kann auf der Facebook-Seite des Start-Up Grind Frankfurt abgerufen werden.

Kommende Frankfurt FinTech Events: