Written by 18:03 Finanzplatz

Vier neue Vorstände für FIRM

Gesellschaft für Risikomanagement und Regulierung gewinnt erfahrene Fachleute aus Praxis und Wissenschaft

Frankfurter Skyline

Das Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) hat sein Vorstandsgremium ausgebaut: Sigrid Kozmiensky (ING-DiBa), Prof. Dr. Tobias Berg (Frankfurt School of Finance and Management), Dr. Marco Schulmerich (Bankhaus Metzler) und Jürgen Steffan (Wüstenrot & Württembergische) gehören künftig dem Führungsgremium an.

„Mit den neuen Vorständen bauen wir gezielt die Bereiche aus, die in den thematischen Fokus von FIRM rücken“, erläutert FIRM-CEO Gerold Grasshoff.

Insbesondere das Thema Digitalisierung werde in den kommenden Monaten einer der Schwerpunkte der Diskussion von Bankpraktikern und Wissenschaftlern sein. Eine Erweiterung der Aktivitäten für Versicherungen, Asset Manager und Privatbanken im FIRM-Netzwerk zählt Grasshoff ebenfalls zu den zentralen Entwicklungszielen.

Sigrid Kozmiensky
Mit Sigrid Kozmiensky gewinnt FIRM eine versierte Expertin, die das deutsche und europäische Bankenwesen aus unterschiedlichen Perspektiven kennt. Heute Mitglied im Vorstand der ING-DiBa AG und zuständig für Risikomanagement und Compliance, war Kozmiensky zuvor in der Wirtschaftsprüfung und Beratung bei PWC, in verschiedenen Leitungspositionen innerhalb der ING und bei der EZB, wo sie die Aufbauphase des Single Supervisory Mechanism (SSM) im Managementteam aktiv mitgestaltete. Daneben ist sie Aufsichtsrätin der Bayerischen Börse AG. „FIRM als Think Tank ist eine zentrale Plattform im Austausch von Praxis und Wissenschaft zum Thema Risikomanagement und genießt eine besondere Stellung in Deutschland. In unserer komplexen Bankenwelt ist es wichtig, dass es ein Netzwerk wie FIRM gibt. Hier will ich aktive Impulse setzen, unter anderem auch zum Thema Digitalisierung“, so Kozmiensky.

Marco Schulmerich
Als Vertreter der Privatbanken kommt Dr. Marco Schulmerich neu in den FIRM Vorstand. Er ist Mitglied des Partnerkreises B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG und verantwortlich für die Informationstechnologie. In dieser Funktion leitet er im Bankhaus die Digitalisierungsinitiative. „Mein Anliegen ist es, im FIRM-Vorstand die Perspektive der Privatbanken zu repräsentieren. Wir sind ein bedeutender Teil der Finanzindustrie in Deutschland – und haben im Prinzip die gleichen Herausforderungen wie andere Banken. Aufgrund unserer Größe müssen
wir Themen aber oft anders aufgreifen. Hier die Brücke zu bauen und unsere Position ins FIRM-Netzwerk einzubringen, wird meine Aufgabe sein“, erläutert Schulmerich.

Jürgen Steffan
Seine langjährige Praxiserfahrung aus dem Bauspar- und Versicherungs- sowie Asset-Management-Geschäft will Jürgen Steffan in den FIRM-Vorstand einbringen. Er ist Mitglied des Vorstands der Wüstenrot & Württembergische AG und verantwortlich für die Bereiche Risk, Compliance und Datenmanagement, Konzern- und Kostencontrolling sowie Konzernpersonal. Seine Wurzeln hat er im Bauspargeschäft, war unter anderem der Vorsitzende des Bausparkassen-Einlagensicherungsfonds. „Ich freue mich, die Weiterentwicklung von FIRM aktiv mitzugestalten und dieses etablierte Netzwerk aus Praktikern und Forschern auch für die Themen zu nutzen, die für Bausparkassen, Versicherungen und Asset Manager von großer Relevanz sind“, sagt Steffan.

Tobias Berg
Dr. Tobias Berg ist Professor und Leiter des Departments of Finance an der Frankfurt School of Finance and Management. Er forscht zu Finanzintermediation und Unternehmensfinanzierung, mit Schwerpunkten im Bereich Risikomanagement, Bankenregulierung und realen Effekten der Finanzintermediation. Mit seinen Studien und Publikationen genießt er international eine hohe Reputation, wurde vom Handelsblatt zu den Top 10 Ökonomen gewählt. Berg: „Es ist mir ein großes Anliegen, Wissenschaft und Praxis zu verknüpfen und dazu beizutragen, die Kernherausforderungen unserer Zeit zu adressieren. Die Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Risikomanagement und Regulierung sind entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Finanzsektors. Der Think Tank FIRM kann hierbei als Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis agieren, Trends frühzeitig erkennen und Innovationen auch durch den Einsatz von Forschungsgeldern zielgerichtet vorantreiben.“

Die vier neuen Vorstände ergänzen das bisherige Vorstandsgremium. Vertreten sind hier:

  • Dr. Stephan Bredt, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
  • Christoph Dieng, Nord/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale
  • Gerold Grasshoff, The Boston Consulting Groud
  • Prof. Dr. Michael Grote, Frankfurt School of Finance & Management gGmbH
  • Prof. Dr. Wolfgang König, Goethe-Universität Frankfurt, House of Finance
  • Marcus Kramer, BayernLB Bayerische Landesbank
  • Dr. Stefan Peiß, KfW Bankengruppe
  • Dr. Thomas Poppensieker, McKinsey & Company, Inc.
  • Stephan Wilken, Deutsche Bank AG
  • Gerhard Wiesheu, Frankfurt Main Finance
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
(Visited 15 times, 1 visits today)
Close