Written by 16:16 Finanzplatz, News

WAIFC-Bericht „Wie führende Finanzzentren die finanzielle Inklusion und Bildung fördern“

Der Bericht beschreibt die Arbeit der Finanzzentren bei der Förderung von Finanzwissen und -kenntnissen.

Die World Alliance for International Financial Centers (WAIFC) hat einen neuen Bericht zum Thema „How Leading Financial Centers Advance Financial Inclusion and Literacy“ veröffentlicht. Die Veröffentlichung basiert auf dem gemeinsamen Fachwissen und den sektorübergreifenden Partnerschaften mehrerer Finanzzentren.

Das Niveau der finanziellen Allgemeinbildung ist in jedem Land unterschiedlich. Das Bildungsniveau, die Zahl der Bankfilialen, der Zugang zum Internet und das persönliche Vermögen unterscheiden sich von Land zu Land erheblich. Auf der ganzen Welt wurden zahlreiche Initiativen ergriffen, und es wäre schwierig, sie alle aufzuzählen oder gar zusammenzufassen. Daher haben wir aus dem Kreis unserer Mitglieder einige Zentren ausgewählt, die besondere Anstrengungen zur Förderung der finanziellen Eingliederung unternommen haben.

Der zweite Teil dieses Berichts beschreibt die Arbeit der Finanzzentren bei der Förderung von Finanzwissen und -kompetenz. Allerdings gibt es auch in den Industrieländern Probleme der finanziellen Ausgrenzung, und die Sicherstellung des Zugangs zu Finanzdienstleistungen für wirtschaftlich/sozial benachteiligte Menschen ist überall notwendig. Dies gilt auch für die ältere Bevölkerung (einschließlich Demenzkranker), für Einwohner in dünn besiedelten Gemeinden und für im Land arbeitende Ausländer. 

Frédéric de Laminne de Bex, Schatzmeister des WAIFC, kommentierte den Bericht wie folgt:  

„Auf der Grundlage der bisher erzielten positiven Ergebnisse entwickeln andere Finanzzentren ihre eigenen Programme zur Verbesserung der finanziellen Eingliederung und der Finanzkompetenz und tauschen sich über Wissensgebiete und Bedürfnisse aus, um Möglichkeiten und weitere Zusammenarbeit zu erörtern. Der Austausch von Best Practices ist eines der Ziele des WAIFC.“ 

How Leading Financial Centers Advance Financial Inclusion and Literacy

Das Astana International Financial Centre (AIFC) ist eine Finanzdrehscheibe für Zentralasien, den Kaukasus, die EAEU, den Nahen Osten, Westchina, die Mongolei und Europa. Das AIFC operiert im Rahmen eines besonderen, auf dem Common Law basierenden Rechtssystems, das die Rechtsbeziehungen zwischen AIFC-Teilnehmern und Dritten regelt und auf die Entwicklung des Finanzmarktes abzielt.

Das Belgian Finance Center (BFC) ist eine gemeinnützige Organisation, die von einem Konsortium von Bank- und Finanzfachleuten mit Sitz in Belgien gegründet wurde. Seine Aufgabe ist es, seinen Mitgliedern ein Forum für Diskussionen, Wissensaustausch und Netzwerkbildung zu bieten. Sie versucht, ein Bindeglied zwischen den verschiedenen Berufsverbänden von Banken, Versicherungsgesellschaften und Vermögensverwaltern zu sein, um die Rolle der belgischen Finanzwelt zu stärken.

Casablanca Finance City (CFC) ist seit 2018 ein Gründungsmitglied von WAIFC. CFC liegt strategisch günstig an einer Kreuzung der Kontinente und hat eine florierende Gemeinschaft von Mitgliedern aufgebaut, die Finanzunternehmen, regionale Zentralen multinationaler Unternehmen, Dienstleister und Holdinggesellschaften umfasst. CFC bietet lokales Fachwissen, um Chancen in Afrika zu nutzen, mit einer starken regionalen Plattform und einer ergänzenden Regulierungsbehörde, der Casablanca Finance City Authority (CFCA), die dazu dient, die Entwicklungsstrategie von CFC umzusetzen, CFC bei internationalen Institutionen und Investoren zu bewerben und Reformen zur Verbesserung des Geschäftsumfelds voranzutreiben.

Die Capital Authority of Oman (CMA) ist die einzige Regulierungs- und Aufsichtsbehörde für die Kapital- und Versicherungsmärkte. Die CMA hat die Vision, dass die Kapital- und Versicherungsmärkte zu einem Motor für nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Wohlstand werden. Um diese Vision zu verwirklichen, wird die CMA weiterhin informierte, effiziente und effektive Märkte und Beteiligungen entwickeln und fördern.

FinCity.Tokyo wurde unter der Leitung der Stadtregierung von Tokio in Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen gegründet, um das Finanzökosystem von Tokio zu fördern und kontinuierlich zu verbessern. FinCity.Tokyo führt Werbemaßnahmen durch, einschließlich der Verbreitung von Informationen, der Erleichterung des Markteintritts und der Vernetzung im In- und Ausland sowie der Anwerbung ausländischer Finanzunternehmen in Japan.

Das Economic Development Board Mauritius (EDB) bietet starke institutionelle Unterstützung für die strategische Wirtschaftsplanung und sorgt für mehr Kohärenz und Effektivität bei der Formulierung der Wirtschaftspolitik; es wirbt für Mauritius als attraktives Investitions- und Geschäftszentrum, als wettbewerbsfähige Exportplattform sowie als internationales Finanzzentrum; es fungiert als Hauptverantwortlicher für das Branding des Landes zur Investitionsförderung und sorgt für ein günstiges Geschäftsumfeld.

Rwanda Finance positioniert sich als professionelles, mitgliederorientiertes, transparentes und an der wirtschaftlichen Substanz orientiertes Rechtssystem, das einen verstärkten grenzüberschreitenden Handel und Investitionen in Ost- und Zentralafrika ermöglicht.

EnterpriseNGR ist eine professionelle Politik- und Interessenvertretungsgruppe, die mit dem Ziel gegründet wurde, den nigerianischen Finanz- und Dienstleistungssektor zu fördern und zu unterstützen, um Nigeria zum führenden Finanzdienstleistungszentrum in Afrika zu machen.

Quelle: WAIFC
Image by macrovector on Freepik
Automatisch übersetzt mit DeepL

(Visited 20 times, 1 visits today)
Close