Written by 11:21 Finanzplatz, International, TOP-NEWS

WAIFC White Paper “ The Future of Financial Centres“

WAIFC, DIFC und Z/Yen positionieren sich als Vorreiter bei der Diskussion über die künftige Rolle der Finanzzentren und stellen ihre gemeinsame Vision für 2030 vor.

Die World Alliance of International Financial Centers (WAIFC) hat heute in Zusammenarbeit mit dem Dubai International Financial Centre (DIFC) und der Z/Yen Group ein White Paper veröffentlicht, das sich mit der Frage befasst, wie Finanzzentren auf der ganzen Welt auf die heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren und eine gemeinsame Vision für 2030 entwickeln.

Das White Paper mit dem Titel „The Future of Financial Centers“ wurde im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des WAIFC erstellt, bei der eine Reihe von Vertretern auf CEO-Ebene aus Finanzzentren weltweit im DIFC zusammenkamen, um Erkenntnisse über die Gestaltung von Politik und Regulierungsmaßnahmen zur Ermöglichung von nachhaltigem Wachstum, der vierten industriellen Revolution (4IR) und der Entwicklung des Humankapitals auszutauschen.

Das White Paper konzentriert sich auf die Rolle der Finanzzentren bei der Unterstützung des globalen Wirtschaftswachstums, bei der Bereitstellung von Investitionen für Unternehmen, beim Zugang zu Finanzdienstleistungen für Privatpersonen und bei der Ermöglichung des Handels und zeigt, wie Finanzzentren:

  • sowohl durch Zusammenarbeit als auch durch Wettbewerb funktionieren, indem sie ein international wettbewerbsfähiges Geschäftsumfeld bieten und gleichzeitig Partnerschaften mit anderen Finanzzentren eingehen, um Handel und Wissenstransfer zu erleichtern.
  • das Wachstum im Bereich der nachhaltigen Finanzen fördern, indem sie Nachhaltigkeitsstrategien entwickeln, die Regulierung gestalten, neue Finanzinstrumente entwickeln und zu nationalen politischen Entwicklungen beitragen.
  • regulatorische Änderungen anregen, um digitale Finanzierungen zu ermöglichen, damit Start-ups kostengünstig arbeiten können, unterstützen die Entwicklung digitaler Ausweis- und KYC-Systeme (Know Your Customer) und fördern Initiativen zur Erweiterung des Zugangs zu Finanzdienstleistungen über mobile Plattformen.
  • daran arbeiten, Talente anzuziehen, weiterzubilden, zu halten und umzuschulen, indem sie maßgeschneiderte Schulungen anbieten, Netzwerke zur Unterstützung lokaler Arbeitskräfte entwickeln und attraktive Arbeitsumgebungen schaffen.
  • die Verbindungen zwischen Regulierungsbehörden und Marktteilnehmern fördern, um sicherzustellen, dass regulatorische Änderungen verstanden werden, auf die Entwicklung internationaler Regulierungsstandards drängen, den Regulierungsbehörden kommerzielle Einblicke gewähren und den Wettbewerb fördern.

In dem Papier wird ferner untersucht, welchen Beitrag die Finanzzentren in den nächsten zehn Jahren zur Bewältigung der Herausforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit, Demografie, Inklusivität und 4IR leisten können.

In dem White Paper wird auch hervorgehoben, dass die Finanzzentren weiterhin zusammenarbeiten und bewährte Verfahren zur Unterstützung des Wachstums in allen Sektoren austauschen sollten, um sicherzustellen, dass ihre Ambitionen für eine bessere Zukunft verwirklicht werden. So wie die Bündelung von Finanz- und Unternehmensdienstleistungen in Finanzzentren die Innovation fördert, wird die Zusammenarbeit zwischen Finanzzentren zu besseren Ergebnissen bei der nachhaltigen Entwicklung führen.

Download

Laden Sie sich das PDF des White Papers jetzt herunter.


Die World Alliance of International Financial Centers (WAIFC) ist eine in Belgien eingetragene gemeinnützige Vereinigung, die 19 führende internationale Finanzzentren auf vier Kontinenten vertritt. WAIFC-Mitglieder sind Regierungsbehörden, Verbände und ähnliche Institutionen, die ihre Finanzzentren entwickeln und fördern. WAIFC fördert die Zusammenarbeit zwischen seinen Mitgliedern, den Austausch bewährter Verfahren und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

Das Dubai International Financial Centre (DIFC) ist das führende globale Finanzzentrum in der Region des Nahen Ostens, Afrikas und Südasiens (MEASA), die 72 Länder mit einer Bevölkerung von drei Milliarden Menschen und einem BIP von 8 Billionen US-Dollar umfasst. Mit einer 17-jährigen Erfolgsbilanz bei der Erleichterung von Handels- und Investitionsströmen in der MEASA-Region verbindet das Zentrum diese schnell wachsenden Märkte über Dubai mit den Volkswirtschaften Asiens, Europas und Amerikas.

Z/Yen ist der führende kommerzielle Think-Tank in der Londoner City, der 1994 gegründet wurde, um den gesellschaftlichen Fortschritt durch bessere Finanzen und Technologien zu fördern. Z/Yen hat seine Praxis um einen Kern von leistungsstarken Projektmanagern aufgebaut, die von erfahrenen technischen Spezialisten unterstützt werden, so dass die Kunden das benötigte Fachwissen und nicht nur die verfügbaren Ressourcen erhalten.

Text & Bild: WAIFC Pressemitteilung

(Visited 33 times, 1 visits today)
Close