Wirtschaftsstandort Eschborn lockt Startups ins Rhein-Main-Gebiet

Der Finanzplatz Frankfurt Rhein-Main hat einiges zu bieten: Darunter auch ein hervorragendes Startup-Ökosystem. So ist der Wirtschaftsstandort Eschborn ein idealer Nährboden für FinTechs und Startups und zieht immer mehr Unternehmen in die dynamische und internationale Rhein-Main-Region. Im Interview erklärt Dong-Mi Park-Shin, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt Eschborn (WIFÖ), warum es so viele innovative Unternehmen und Startups an den Wirtschaftsstandort Eschborn zieht.

Der Wirtschaftsstandort Eschborn erlebt momentan einen enormen Schub. Viele innovative Unternehmen siedeln sich am Standort an und erweitern die Branchenvielfalt. Welche Vorteile ergeben sich daraus für die Stadt Eschborn und den Finanzplatz Frankfurt Rhein-Main?

Dong-Mi Park-Shin, Leiterin der Wirtschaftsförderung Eschborn

Dong-Mi Park-Shin, Leiterin der Wirtschaftsförderung Eschborn

Ein zentraler Vorteil ist der Ausbau und die Stärkung der Wirtschaftsfähigkeit in Eschborn. Durch den Zuwachs an erfolgreichen und innovativen Firmen, die Synergien zwischen Unternehmen und Branchen schaffen und nutzen, kann sich die Stadt für die Zukunft breit aufstellen. Dadurch kann sich Eschborn auch gegen branchenspezifische Risiken, wie beispielsweise eine Finanzkrise, absichern.

Die bestehende Unternehmenslandschaft gewinnt durch Neuansiedlungen und den damit verbundenen Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten zunehmend an Attraktivität. Hinzu kommt, dass die Ansiedlung bekannter und profilierter Unternehmen – gerade auch aus dem Life-Science-Bereich – zu einem Imagegewinn führt.

Die intensive Zusammenarbeit in Form von Wissens- und Finanzmitteltransfer zur Forschung und Entwicklung zwischen Unternehmen und umliegenden Hochschulen bietet weitere Chancen. Unternehmen können nicht nur innovativ und zukunftsfähig agieren, sondern haben im „War for Talents“ einen entscheidenden Vorteil: Hochqualifizierte Talente können frühzeitig und effektiv an das Unternehmen und die Region gebunden werden.

Wie profitieren die Stadt Eschborn und die Region genau?

Die Stadt selbst profitiert von hohen Gewerbesteuereinahmen, die neben den in Eschborn lebenden und arbeitenden Menschen auch dem ganzen Finanzplatz Frankfurt Rhein-Main zu Gute kommen; von Eschborn erwirtschaftete Einnahmen werden durch Umlagen und kommunalen Ausgleich in diverse Infrastrukturmaßnahmen verteilt und reinvestiert. Diese Maßnahmen umfassen neben dem Ausbau von Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und Rettungswagen auch kulturelle Förderungen wie etwa das Englische Theater, das Städel- und Dialogmuseum, den Opel Zoo sowie den Erhalt des Eschborn-Frankfurt Radrennens.

Alle diese Aspekte tragen zur verbesserten Lebens- und Arbeitsqualität in Eschborn und dem Finanzplatz Frankfurt Rhein-Main bei. Dies steigert nicht nur die Attraktivität der gesamten Region, sondern macht sie im globalen Wettbewerb – auch mit Blick auf einen möglichen Brexit – konkurrenzfähig.

Viele Startups entscheiden sich für den Standort Eschborn. Von welchen Standortfaktoren werden die aufstrebenden Unternehmen angelockt?

Junge angehende Unternehmerinnen und Unternehmer denken, leben und arbeiten – aus meiner Erfahrung heraus – überregional oder global. Als Teil der dynamischen, internationalen und erfolgreichen Region Frankfurt Rhein-Main bietet Eschborn als Standort somit alle Vorzüge der Region.

Was bedeutet das konkret?

Gute Mentoren, Netzwerke, finanzkräftige Unternehmen oder Venture-Capitalists (VC) mit dem notwendigen Know-how sind fundamentale Faktoren für den Erfolg von jungen Unternehmen – sie können Startup-Ideen einschätzen, bewerten und unterstützen. Als etablierter Finanz-Hub bietet der Finanzplatz Frankfurt Rhein-Main Startups eine Vielzahl engagierter Business Angels und VCs mit internationaler Vernetzung.

Zudem haben viele Sponsoren und Partner wie das TechQuartier, Ernst & Young, die Deutsche Börse, die Deutsche Bank und GFT Technologies SE ihren Sitz in Eschborn. Diese Nähe ermöglicht den schnelleren Kontakt zu ortsansässigen Unternehmen.

Welche Unterstützungen bietet die Stadt Eschborn den jungen Unternehmen? Welche Möglichkeiten haben Startups und etablierte Unternehmen, um in einen gegenseitigen Austausch zu treten?

 In Kooperation mit dem RKW Kompetenzzentrum bietet die Stadt Eschborn eine kostenfreie Gründerberatung an. Des Weiteren ermöglicht die Stadt die Teilnahme an verschiedenen Netzwerkveranstaltungen wie Startup meets Mittelstand, Startup-Safari, Founder Summit, Fintech Forum und EY Akademie. Zusätzlich können junge Unternehmerinnen und Unternehmen auf die Kontakte und Schnittstellen der Wirtschaftsförderung Eschborn in der Region zugreifen. Wir engagieren uns zunehmend für die Startup-Ökonomie der Region Frankfurt Rhein-Main. Die Bewerbung von Startups in Eschborn im Standortmagazin macht die regionale Gründerszene auf den Wirtschaftsstandort Eschborn aufmerksam.

Wenn Sie ein Blick in die Zukunft wagen: Wie wird sich der Wirtschaftsstandort Eschborn in den kommenden Jahren entwickeln?

Zurzeit wird am integrativen Stadtentwicklungsplan „Eschborn 2030+“ gearbeitet. Er beinhaltet einen Regieplan für die Zukunft der Stadt und den Wirtschaftsstandort Eschborn und ist damit Voraussetzungen und Rahmenbedingung für Unternehmen und Startups. Die WIFÖ bringt sich dabei intensiv bei den politischen Entscheidungsgremien ein, um unter Berücksichtigung der globalen Megatrends auf die Interessen der Unternehmen aufmerksam zu machen. Nur wenn diese berücksichtigt werden, können sich Unternehmen und die damit eng verbundene Stadt und Region in Zukunft positiv weiterentwickeln.