Written by 16:14 Finanzplatz, Mitglieder, Presseinformation, TOP-NEWS

Löwen Frankfurt erhalten Unterstützung durch den Finanzplatz

Mitglieder und Unterstützer von Frankfurt Main Finance schließen kurzfristig die durch den Sponsorenausfall entstandene Finanzierungslücke der laufenden DEL2-Saison 2021/2022.

Ukrainische Flagge; ganz oben steht in Großbuchstaben das Wort HANDELN und unten sind die Logos der FMF Mitglieder zu sehen, die sich an der Aktion beteiligen

Ein erster und notwendiger Schritt in Richtung einer schnellen Hilfe: Die Löwen Frankfurt bekommen substanzielle Unterstützung in der finanziell kritischen Situation nach der Trennung von ihrem ehemaligen, größten Sponsor. Initiiert von Frankfurt Main Finance springen Mitglieder und Unterstützer der Finanzplatzinitiative ein, um die Finanzierungslücke bis zum Saisonende der Löwen Frankfurt zu schließen. Deutsche Bank, Frankfurter Volksbank, Helaba, ING Deutschland, Metzler, Oliver Wyman und ValueBridge haben ihre kurzfristige sowie unbürokratische finanzielle Hilfe zugesagt.

Mit weiteren Finanzplatzakteuren ist man im Gespräch, insbesondere um die ebenfalls vakanten Sponsorenplätze für die nächste Spielzeit zu besetzen und damit die Lizensierung für die Saison 2022/2023 sicherzustellen.

„Die spontane Hilfsbereitschaft des Finanzplatzes ist überwältigend und macht uns Mut, wir sind allen Beteiligten daher sehr dankbar. Durch die neue Unterstützung können wir uns vorerst wieder mehr auf Eishockey und die Aufstiegsrunde (Playoffs) konzentrieren. Die Situation bleibt für unseren Club hinsichtlich zukünftiger Saisons aber kritisch – nach wie vor ist, ohne Berücksichtigung der Spielklasse, hier absolut noch nichts sicher“, sagt Stefan Krämer, Geschäftsführender Gesellschafter der Löwen Frankfurt Eishockey-Betriebs GmbH.

Die Löwen Frankfurt visieren in der laufenden Spielzeit den sportlich anspruchsvollen sowie finanziell herausfordernden Aufstieg in die erste Deutsche Eishockeyliga (DEL) an. Um dieses Ziel tatsächlich und auch dauerhaft verwirklichen zu können, ist neben einer kurzfristigen Hilfe in der heutigen Lage grundlegend jedoch auch eine langfristige Unterstützung notwendig. Frankfurt Main Finance und die Löwen arbeiten zusammen daran, hier Lösungen zu finden.

„Die Löwen Frankfurt befanden sich in einer außergewöhnlichen Situation, in der die Akteure am Finanzplatz gefordert waren. Viele Mitglieder haben bereits deutlich ihre Solidarität mit der Ukraine gezeigt. Daher rührt auch die große Bereitschaft zur Unterstützung der Löwen Frankfurt, deren Sponsorenausfall mit der Krise dort unmittelbar zusammenhängt“, sagt Gerhard Wiesheu, Präsident von Frankfurt Main Finance.

Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
(Visited 122 times, 1 visits today)
Close