Written by 12:00 International

Beijing, China

2019 haben die Asian Financial Cooperation Association (AFCA) und Frankfurt Main Finance vereinbart, einen langfristigen freundschaftlichen Austausch- und Kooperationsmechanismus zu etablieren.

Die gemeinsame Mission und Vision, die globale Finanzstabilität zu sichern und die internationale wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu fördern, steht im Mittelpunkt dieser Allianz. Gemeinsame Arbeit und Kooperation bei Diskussionen zu wichtigen Fragen und aktuellen Themen im internationalen Finanzwesen sowie die Entwicklung von Lösungen sind ebenfalls Teil der Vereinbarung. Durch diese Partnerschaft wollen AFCA und FMF eine Plattform des Austausches schaffen – nicht nur zwischen den beiden, sondern auch zwischen den internationalen Finanzzentren rund um den Globus.

Die AFCA ist eine regionale nichtstaatliche und gemeinnützige internationale Organisation, die beim chinesischen Ministerium für zivile Angelegenheiten registriert ist. Sie setzt sich hauptsächlich aus Finanzinstitutionen, regierungsnahen Behörden sowie Einzelpersonen aus dem Finanzbereich zusammen. Seit ihrer Gründung hat die AFCA mehrere Fachausschüsse eingerichtet, um Informationen und Erfahrungen auszutauschen, beste Vorgehensweisen zu sammeln und zu verbreiten und regionale Berichte über die Entwicklung der Industrie in den jeweiligen Sektoren zu veröffentlichen.

Weltmetropole und Kulturzentrum

Der Hauptsitz der AFCA befindet sich in Peking, der Hauptstadt der Volksrepublik China. Diese Global City ist eines der weltweit führenden Zentren für Kultur, Finanzen, Wissenschaft, Technologie und vieles mehr. Sie ist nach Shanghai die zweitgrößte Stadt Chinas und der politische Mittelpunkt des Landes. Darüber hinaus ist die Stadt Sitz der meisten großen chinesischen Staatsunternehmen und beherbergt die meisten Firmen aus der Liste der Fortune Global 500.

Abgesehen von den finanziellen Aspekten ist Peking eine der ältesten Städte der Welt mit einer langen Geschichte, die über drei Jahrtausende zurückreicht. Dort findet man diese sieben UNESCO-Welterbestätten: Die Verbotene Stadt, der Himmelstempel, der Sommerpalast, die Ming-Gräber, Zhoukoudian sowie Teile der Großen Mauer und des Großen Kanals – allesamt beliebte Touristenattraktionen.


Die Stadt ist seit über 800 Jahren und 6 bedeutenden Dynastien die Hauptstadt des Landes. Trotz zahlreicher politischer Umbrüche, insbesondere in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, blieb Peking das Herz der Nation. Die traditionelle chinesische Kultur mit ihrer einzigartigen Küche, ihren zahlreichen Tempeln und anderen Monumenten kann an diesem Ort kennengelernt werden.

Heute ist Chinas Hauptstadt eine dynamische Mischung aus Tradition und Moderne, aus alter Geschichte und hochmoderner Architektur. Durch die Ansiedlung der wichtigsten Forschungsinstitute, Museen und Universitäten des Landes, von denen viele dauerhaft zu den besten der Welt zählen, wird Pekings Position als kulturelles Zentrum gestärkt.

Bilder: Unsplash und Pixabay

Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
(Visited 10 times, 1 visits today)
Close