Written by 18:07 FinTech, TOP-NEWS

Fintech Germany Award 2021 für herausragende Start-ups

Am 29. September 2021 wurde zum sechsten Mal der Fintech Germany Award (FTGA) verliehen – die führende Auszeichnung für Fintech-Unternehmen in Deutschland.

Am 29. September 2021 wurde zum sechsten Mal der Fintech Germany Award (FTGA) verliehen. Der FTGA ist die führende Auszeichnung für Fintech-Unternehmen in Deutschland und wird von Frankfurt Main Finance e.V., Techfluence UK und der WM Gruppe/Börsen-Zeitung verliehen. Die Auszeichnungen in fünf Kategorien und für drei Sonderpreise wurden vor 200 Gästen in festlichem Rahmen an hochrangige Vertreter der herausragenden Fintechs überreicht. Aus fast 200 Bewerbungen von Finanz-Start-ups hatte die 24-köpfige, hochkarätig besetzte Jury mit Hilfe eines differenzierten Punktesystems eine Shortlist mit 44 Fintechs herausgearbeitet und daraus dann die Preisträger in den einzelnen Kategorien ermittelt.

Dabei konnte sich das Start-up CashOnLedger aus Köln in der Kategorie „Seed Stage“ gegen eine Vielzahl an Mitbewerbern durchsetzen. Den zweiten Platz belegte hierbei Banxware, während Airbank den dritten Rang in dieser Kategorie erreichte – beide Fintechs stammen aus Berlin. Bei „Early Stage“ sicherte sich das Frankfurter Startup Cashlink den ersten Rang, vor Arabesque und Moonfare. Die Kategorie „Later Stage“ wurde dominiert von Jungunternehmen aus Berlin, denn hier gewann Nuri (ehemals Bitwala) vor Fraugster und Elinvar. Die deutsche Hauptstadt war auch im Segment „Growth Stage“ federführend, in dem Mambu die Topposition ergatterte, während Solarisbank sowie Raisin DS auf dem Treppchen gelandet sind.

Als bestes ausländisches Fintech wurde FQX aus Zürich ausgezeichnet, Sumup (London) erreichte hier den zweiten Platz und Qonto (Paris) den dritten Rang. Bei den Sonderpreisen wurde Clark Germany aus Frankfurt als bestes „Insurtech“ ausgezeichnet, während bei den erstmals vergebenen Awards für „Investment Technology“ und „Sustainable Finance“ die Start-ups Tangany (München), bzw. Remagine (Berlin) das Rennen machten.

Michael Mellinghoff, Managing Director von Techfluence UK sowie Co-Initiator des Awards und Co-Vorsitzender der Jury erklärt: „Wir sehen an unseren diesjährigen Preisträgern, dass die Fintech-Branche in Deutschland inzwischen den Kinderschuhen entwachsen ist und sich immer weiter professionalisiert. Ein Riesendank an alle Jurymitglieder, die tagelang rund 200 Fintech-Firmen gesichtet und eingewertet haben.“ Und Franz Công Bùi, Ressortleiter Online der Börsen-Zeitung und ebenfalls Co-Vorsitzender der Jury, unterstreicht: „Die Preisträger, aber auch all die anderen Bewerber illustrieren die Vielfalt der Fintech-Szene hierzulande und international.“

In diesem Jahr wurde die Verleihung des begehrten Gründerpreises unter dem Motto „FTGA goes Ländle“ mit Unterstützung durch Stuttgart Financial in den Stuttgarter Wagenhallen durchgeführt. Wie im vergangenen Jahr wurde die Verleihung jedoch pandemiebedingt als Hybrid-Event angelegt: unter Beachtung der erforderlichen Hygienemaßnahmen als Präsenzveranstaltung mit 200 Teilnehmern im Kultur- und Veranstaltungszentrum „Wagenhallen“ in Stuttgart sowie virtuell per Live-Videostream. Für die Zukunft sind weitere nationale Stationen geplant, um den Finanzplatz Deutschland als Fintech-Standort weiter zu stärken. Moderiert wurde das Event von Bianca Lopes, CEO von Talle, einer global operierenden Mediengruppe, die Banken und Fintechs bei Transformations- und Innovationsprozessen unterstützt.

Weitere Informationen finden sich unter http://fintechgermanyaward.de/ und bei Twitter: @FintechGermany.

(Visited 73 times, 1 visits today)
Close