Frankfurt – vertikales Wachstum (City Reports Wohnimmobilien von BNP Paribas Real Estate)

Bekannt für seine Hochhausarchitektur ist Frankfurt schon lange, vor allem im Office-Segment. Jetzt setzt die Stadt neue Maßstäbe: Vertikaler Wohnbau bereichert die Innenstadt. Aber auch horizontal dehnt sich Frankfurt aus. Der neue Wohnmarkt-Report von BNP Paribas Real Estate bietet nicht nur ausführliche Markt-Analysen, sondern auch Best Practices. Über allem steht die Frage: Was bedeutet Wohnen – heute und morgen?

Das Stadtquartier FOUR prägt zukünftig die Skyline

„Erstmals in Deutschland gelingt es der Assetklasse Wohnen, sich an diesem vornehmlich von Büroflächen geprägten Standort zu positionieren. Und so mit Office und Retail gleichzuziehen“, so José Martínez, Geschäftsführer von BNP Paribas Real Estate in Frankfurt.

Bis 2023 / 2024 wird auf der verbindenden Podiumsfläche, die die historische Fassade an der Junghofstraße einschließt, ein  einzigartiges Ensemble aus vier Hochhäusern entstehen. Die Office- und Wohntürme sollen zu einer Brücke zwischen dem Bankenviertel und dem Stadtzentrum im Herzen der City werden. Mit seiner Spitze von 233 Metern wird das FOUR nicht nur die höchsten Büro-Etagen Frankfurts bieten, sondern mit dem 173 Meter hohen Wohnturm T2 auch das höchste Wohnhochhaus Deutschlands sein.

„Mit dem FOUR entwickeln wir nicht nur eine unserer visionärsten Quartiersentwicklungen, sondern auch einen dauerhaften Teil der Identität Frankfurts“, erklärt Jens Hausmann, Geschäftsführer von Groß & Partner.

„Das FOUR wird ein echtes Frankfurter Produkt. Von Frankfurtern konzipiert und gebaut, für Frankfurter, die hier investieren und leben“, konkretisiert Hausmann.


Den vollständigen City Report finden Sie unter: City Reports Wohnimmobilien: Frankfurt – vertikales Wachstum

Wohnmarkt Frankfurt in Zahlen & Grafiken: Marktbericht zum Wohnmarkt Frankfurt

Alle 9 City Wohnmarktreports im Überblick: City Reports Wohnimmobilien

 

Bild: cmophoto.net/Unsplash