FinTech-Standort Frankfurt mit großem Wachstumspotenzial

In Kooperation mit Frankfurt Main Finance hat das Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY) im Oktober 2015 die Analyse „Positioning of the Rhein-Main Region as an attractive FinTech Hub“ erstellt. Erstmalig wurde eine  Bestandsaufnahme erhoben, um den Status und die Entwicklungsmöglichkeiten deutscher FinTech-Zentren zu beschreiben. Dazu wurden Vertreter etablierter Institutionen, aus der Politik, Regulatoren sowie FinTechs befragt. Das ermutigende Fazit: Frankfurt besitze großes Potenzial, das jedoch noch nicht ausgeschöpft sei.

 

FinTech Meetup setzt Fokus auf InsurTech

Die Dynamik rund um das Thema FinTech hat die gesamte Region Rhein-Main-Neckar erfasst. Dies wird nicht nur an der Vielzahl neu entstehender Unternehmen deutlich, sondern auch in den Veranstaltungen, welche die Thematik aufgreifen. Gerade in Frankfurt sind die Palette und die Auswahl der Veranstaltungen enorm vielfältig. Einen ganz besonders spannenden Abend organsierte Meetup am 9. März: In den Räumen der Goethe Universität. Hier dreht sich alles um das spezielle Thema InsurTech. Bei kleinen Leckereien, die von Frankfurt Main Finance gesponsert wurden, konnten drei großartige Redner in die Materie einführen und auf die spezielle Thematik eingehen.

Weiterlesen

Frankfurt digital:
22 Prozent mehr FinTechs in 2015

Rhein-Main-Neckar ist Deutschlands dynamischste FinTech-Region

Die Gründerkultur nimmt gerade beim Thema FinTech immer weiter an Fahrt auf. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland 1,2 Mrd. Euro in FinTech Unternehmen investiert und die 250 FinTech-Unternehmen beschäftigen deutschlandweit schon etwa 13.000 Menschen. Damit ist die Bundesrepublik Deutschland der zweitgrößte FinTech-Standort in Europa und der viertgrößte der Welt. Führend in diesem Bereich sind Berlin und die Region Rhein-Main-Neckar. Besonders erfreulich ist die Dynamik mit der sich der Standort entwickelt. Gerade im Raum Rhein-Main-Neckar stieg die Zahl der FinTechs im Jahr 2015 um 22 auf 56 Prozent.  Weiterlesen

Fintech Studie

Rhein-Main-Neckar ist Deutschlands dynamischste FinTech-Region

  • 2015 wurden in Deutschland 1,2 Mrd. Euro in FinTech Unternehmen investiert
  • 250 FinTech-Unternehmen beschäftigen deutschlandweit etwa 13.000 Menschen
  • Deutschland ist zweitgrößter FinTech-Standort in Europa – hinter Großbritannien und viertgrößter der Welt
  • Berlin und die Region Rhein-Main-Neckar sind die führenden Standorte in Deutschland
  • Zahl der FinTechs im Raum Rhein-Main-Neckar stieg 2015 um 22 Prozent auf 56

Im deutschen FinTech-Sektor herrscht Gründerstimmung: Die Zahl der jungen Technologie-Unternehmen im Bereich Finanzdienstleistungen (FinTech) stieg im vergangenen Jahr um 32 auf 250. Das Volumen an Risikokapital, das in diese Jungunternehmen investiert wurde, hat sich sogar von ca. 200 Millionen Euro im Vorjahr auf 576 Millionen Euro fast verdreifacht. In Europa hat nur Großbritannien die Nase vorn: Dort wurden 707 Millionen Euro investiert. Die britischen FinTech-Unternehmen beschäftigen aktuell etwa 61.000 Menschen, in Deutschland liegt die Zahl der Beschäftigten bei 13.000. Berücksichtigt man den Kauf von 360T durch die Deutsche Börse, wurden 2015 sogar rund 1,2 Milliarden Euro in deutsche FinTech-Unternehmen investiert.  Weiterlesen

576 Mio. Euro

576 Mio. Euro

wurden 2015 deutschlandweit in Fintechs investiert.

Quelle: EY - Stand 01.03.2016

13.000 Mitarbeiter

13.000 Mitarbeiter

waren 2015 deutschlandweit in 250 Fintech-Unternehmen tätig.

Quelle: EY-Studie "Rhein-Main-Neckar ist Deutschlands dynamischste FinTech-Region" - Stand 01.03.2016

Frankfurt Main Finance Jahrbuch 2016: On the Move – das Video

Die Autoren aus unserem Jahrbuch äußern sich zum Thema Fintech und Frankfurt.

Mit ihren innovativen Ansätzen dienen FinTechs Wirtschaft und Kunden gleichermaßen. Diese positiven Impulse gilt es – gerade im europäischen Wettbewerb der Finanzstandorte – zu unterstützen und zu fördern.

„Mit ihren innovativen Ansätzen dienen FinTechs Wirtschaft und Kunden gleichermaßen. Diese positiven Impulse gilt es – gerade im europäischen Wettbewerb der Finanzstandorte – zu unterstützen und zu fördern.“

Von: Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer Bankenverband - 2016

Wir dürfen den digitalen Umbruch im Bereich der Finanzindustrie nicht verschlafen. Der Wettbewerb um die Ansiedlung von FinTechs ist bereits in vollem Gange.

„Wir dürfen den digitalen Umbruch im Bereich der Finanzindustrie nicht verschlafen. Der Wettbewerb um die Ansiedlung von FinTechs ist bereits in vollem Gange.“

Von: Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer Bankenverband - 2016

FinTechs sind ein wichtiger Impulsgeber für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts. Sie sind nicht nur Wettbewerber, sondern vor allem Partner der Banken.

„FinTechs sind ein wichtiger Impulsgeber für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts. Sie sind nicht nur Wettbewerber, sondern vor allem Partner der Banken.“

Von: Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer Bankenverband - 2016