153 Konzerte beim 29. Rheingau Musik Festival

Eine Konzertserie findet weltweit Beachtung: Das 29. Rheingau Musik Festival findet vom 18. Juni bis zum 27. August 2016 statt und umfasst 153 Konzerte an 42 Spielstätten des Rheingaus und benachbarter Regionen. Die Hauptveranstaltungsorte sind das Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg, Schloss Vollrads und das Kurhaus Wiesbaden. Dazu kommen zahlreiche Schlösser, Kirchen und Weingüter. Konzerte finden wieder in der Abtei St. Hildegard in Eibingen und im Haus der Begegnung in Königsstein im Taunus statt. Als neue Spielstätten konnten die Erlöserkirche in Bad Homburg, die Malakoff-Terrasse in Mainz, der Park des Parkhotel Tillmanns in EltvilleErbach und das Weingut J. Neus in Ingelheim gewonnen werden.

Zu Gast in diesem Sommer sind herausragende Solisten und Ensembles wie Isabelle Faust, Till Brönner, Yannick Nézet-Séguin, Lisa Batiashvili, Grigory Sokolov, Igor Levit, Paavo Järvi, Mark Padmore, Jan Lisiecki, Annette Dasch, Max Mutzke, Julia Fischer, Daniel Müller-Schott, Alina Pogostkina, Philippe Jaroussky, Dominique Horwitz, Alexej Gorlatch, Hélène Grimaud, Christian Gerhaher, Gautier Capuçon, Klaus Hoffmann, Magali Mosnier, Maurizio Pollini, Sir András Schiff, Belcea Quartet, Simone Kermes, Daniil Trifonov, Götz Alsmann, Alban Gerhardt, Jukka-Pekka Saraste, Hilary Hahn, Berliner Philharmoniker, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Prager Symphoniker, Choir of the King’s Consort, WDR Sinfonieorchester Köln, Tschechische Philharmonie und Rotterdam Philharmonic Orchestra.

Weitere Informationen unter www.rheingau-musik-festival.de

 

Bildnachweis: FriedrichvonThierschSaal_Kurhaus Wiesbaden(C)AKM.JPG / Rheingau Musik Festival Konzertgesellschaft mbH

Musikalischer Weltrekord in Frankfurt am Main

Musik liegt in der Luft und ein Rekord. Ein Weltrekord. Mit Spannung erwarteten tausende Besucher in Frankfurt die offizielle Verkündung eines neuen Weltrekords. Im Waldstadion trafen sich sage und schreibe 7.548 Musiker, um gemeinsam aufzuspielen. Und der offizielle Vertreter des Guinness Buchs der Rekorde verkündete dann auch, dass diese magische Zahl Frankfurt den Weltrekord bescherte. Groß leuchtet sie von der 550 Quadratmeter großen Videowand im Waldparkstadion. 7548 – so viele Instrumentalisten haben mehr als fünf Minuten lang gemeinsam an einem Ort musiziert. Damit gelten sie fortan als größtes Orchester der Welt. Den Rekord hielt bisher die australische Stadt Brisbane. Dort waren vor drei Jahren 7.224 Musiker aufgetreten – 324 weniger als in Frankfurt. Ob Laie oder Profi spielte dabei keine Rolle, jeder war willkommen und die Bandbreite der Stücke reichte vom Musical bis zu Beethoven. Damit zeigte sich erneut, die Vielfalt der Mainmetropole, aber auch das gelebte Miteinander. Denn musikalisch verschmolzen die mehr als 7.000 Musiker zum größten Orchester der Welt und zeigten erneut, dass Frankfurt alles andere als langweilig ist.

Bildnachweis: Commerzbank-Arena/Axel Gross

 

World Club Dome

Größter Club der Welt in Frankfurt am Main

Frankfurt – Mit dem World Club Dome ist der grösste Club der Welt zu Gast in der Mainmetropole Frankfurt. Im Juni 2016 verwandelt BigCityBeats die Commerzbank-Arena erneut in den größten Club der Welt. Im Herzen Europas, entstand nun schon zum vierten Mal ein gigantisches Dancefloor-Areal mit über 700.000 Quadratmetern. Hunderte Künstler und Live Acts präsentierten auf 15 Bühnen nicht nur ein heraussragendes Programm, sondern machten deutlich, dass Frankfurt eine echte Partymetropole ist. Unterstrichen wurde dies von 130.000 Besuchern und internationalen Top Acts, wie DJ Kill, Armin van Buuren oder David Guetta.

Bildnachweis: http://www.worldclubdome.com/

 

Mainova IRONMAN European Championship Frankfurt 2016

Das Super-Ausdauer-Ereignis beginnt mit 3,8 km Schwimmen, dann folgen noch 180 km auf dem Rennrad und ein Marathonlauf – jeden Sommer bringt die weltgrößte IRONMAN-Qualifikation in Frankfurt Rhein-Main die Weltklasse an den Start. Mehr als 2.300 Teilnehmer aus über 60 Nationen und hunderttausende Zuschauer an den Strecken machen den IRONMAN zu einem internationalen Fest. 2016 wurde bereits das 15-jährige Jubiläum dieser Veranstaltung gefeiert.
2016 glückt Melissa Hauschildt bei den Frauen ein denkwürdiger Triathlon-Triumph. Die Australierin gewinnt vor drei deutschen Verfolgerinnen. Bei den Männern hält Gewinner Sebastian Kienle seinen Konkurrenten Andreas Böcherer auf Distanz.
Der Termin für eine Neuauflage 2017 ist bereits gesetzt: Am Sonntag, den 09. Juli 2017 starten die Athletinnen und Athleten in ein neues Abenteuer!

Bildnachweis: Getty Images for Ironman / 2015 Getty Images

 

 

Größter Firmenlauf der Welt auch in Frankfurt

68.119 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 2.633 Unternehmen waren beim 24. J.P. Morgan Corporate Challenge am 15. Juni 2016 in Frankfurt am Start.  Damit ist die Veranstaltung eines der größten Laufevents weltweit. Frankfurts Finanzwirtschaft zeigte sich wie immer sehr engagiert; die Deutsche Bank beispielsweise entsandte ein Team mit 1.327 Läuferinnen und Läufern. Neben der sportlichen Betätigung kamen auch gesellige Aspekte nicht zu kurz, wie viele Feiern in Zelten, Grillstationen, Restaurants und Bistros rund um den Lauf belegen. Den Termin für das nächste Jahr sollte man sich bereits vormerken: Am 13. Juni 2017 wird der Lauf in Frankfurt zum 25. Mal ausgetragen.

 

Bildnachweis: J.P. Morgan Corporate Challenge

frankfurter weihnachtsmarkt

Frankfurter Weihnachtsmarkt

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt blickt auf eine lange Tradition zurück und zählt damit zu den ältesten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Bis ins Jahr 1393 lässt sich nachweisen, dass an Weihnachten in Frankfurt Märkte stattfanden. Mittelpunkt des Marktes ist der Römerberg, der mit seinen Fachwerkhäusern die Kulisse für einen der schönsten Weihnachtsmärkte des Landes bietet. An den verschiedenen Weihnachtsmarktbuden lassen sich neben den Klassikern, gebrannte Mandeln, Glühwein und Bratwürstchen, typische Frankfurter Weihnachtsspezialitäten wie Bethmännchen, warmer Apfelwein und Quetschmännchen kosten. Auf dem angrenzenden Kunsthandwerkmarkt in den Römerhallen sowie der Paulskirche gibt es zudem die Möglichkeit, sich auf die Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk zu machen.

Der 33 Meter hohe und etwa neun Tonnen schwere Weihnachtsbaum auf dem Römerberg – eine Spende der Tourismusregion Skijuwel Alpbachtal Wildschönau im österreichischen Brandenberg in Tirol – stellt wie jedes Jahr das Wahrzeichen des Frankfurter Weihnachtsmarktes dar und sorgt mit circa 5.000 energieeffizienten LEDs und 400 Schliefen für besinnliche Beleuchtung und weihnachtliche Atmosphäre. Auf der Bühne neben dem größten Weihnachtsbaum Deutschlands werden an den Wochenenden internationale Weihnachtslieder präsentiert. Auch die Weihnachtskrippe mit dem Jesukind findet sich dort und die Turmbläser vom Altan der Nikolaikirche erfüllen den Römerberg mittwochs und samstags mit festlichen Melodien.

Zweisprachig, in Deutsch und Englisch, werden jeweils an den Adventswochenende Führungen über den Weihnachtsmarkt angeboten und die Frankfurter Weihnachtsmarkt-Spezialitäten vorgestellt. Auch Geschichten über das historische und moderne Frankfurt, den Weihnachtsmarkt und bekannte Frankfurter Persönlichkeiten sind Teil des Rundgangs, der mit einem Besuch der Dachgalerie der Alten Nikolaikirche und dem Blick auf das Lichtermeer von Weihnachtsmarkt und Skyline gekrönt wird.

An der Frankfurter Hauptwache finden sich weitere Weihnachtsmarktstände, die das klassische Weihnachtsmarktgelände bis auf die Shoppingmeile Zeil erweitern und somit einen Übergang zum Weihnachtsbummel bilden. Auf dem Friedrich-Stolze-Platz findet zudem die sogenannte „Rosa Weihnacht“ statt, die von der Gay Community des Rhein-Main-Gebietes ausgerichtet wird und mit bunten Lichtern sowie ausgefallener Dekoration und Gestaltung eine besondere Stimmung entfaltet. Neben diesem zusammenhängenden Weihnachtsmarktgelände laden auch Frankfurt-Höchst am Höchster Schloss und Sachsenhausen am Goetheturm zum Besuch kleiner Stadtteilweihnachtsmärkte ein. Vor den Toren der Stadt findet sich zudem eine Vielzahl romantischer Weihnachtsmärkte in Odenwald, Rheingau, Taunus und Wetterau.