Beiträge

Guter Rat in der Pandemie – Die Stunde der Ökonomen (FAZ Kommentar von Gerald Braunberger)

Gefragt sind in der aktuellen Situation Volkswirte, die mit guten Argumenten der Vorstellung widerstehen, die wirtschaftlichen Folgen der Krise ließen sich kurieren, indem einfach immer mehr Geld ausgegeben wird. Weiterlesen

Der Finanzplatz Frankfurt: Aufsichtsmetropole am Main

Für Aufsichtsbehörden der Europäischen Union ergeben sich mit dem Austritt Großbritanniens neue und komplexe Herausforderungen – daher verwundere es wenig, dass Behörden nun ihre Mitarbeiterzahlen erhöhen, schreibt Bernd Neubacher in der Börsen-Zeitung. In Teil 3 der Serie zum Finanzplatz Frankfurt diskutiert er, wie sich die erhöhte Personalzahl auf den Standort auswirkt.

In den letzten Jahren, so werde dem Finanzplatz nachgesagt, habe sich Frankfurt am Main mit der Ansässigkeit der Deutschen Bundesbank, Teilen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie der Europäische Zentralbank (EZB) und der European Insurance and Occupational Pensions Authority (EIOPA) zur Hauptstadt der Finanzaufsicht entwickelt.

In den ersten vier Monaten des Jahres stockte die BaFin nun die Personalzahl in Frankfurt von 50 auf 750 auf. Wird eine derzeit von der EU-Kommission geplante Reform für die der Europäische Aufsichtsbehörden realisiert, werde die am Westhafen ansässige EIOPA um 35 Mitarbeiter wachsen. Bei der Deutschen Bundesbank wolle man sich derzeit nicht zur zukünftigen Personalplanung äußern, so Neubacher.

Während EZB, EIOPA und Bundesbank zwar Steuerbefreiungen am Finanzplatz erhielten, so hätten die Aufsichtsbehörden eine positive Auswirkung auf die regionale Konjunktur und würden auch andere Institution, wie etwa das European Banking Institute (EBI), anlocken.

Den ganzen Beitrag können Sie hier kostenpflichtig lesen.

Europa-Kulturtage der EZB: Inspirierendes Spanien

Die Europa-Kulturtage der EZB haben Tradition. Seit 2003 werden gegen Ende des Jahres in den kulturellen Einrichtungen der Stadt Frankfurt am Main zahlreiche herausragende künstlerische Darbietungen aus den Bereichen Musik, Tanz und Theater präsentiert. Ebenfalls auf dem Programm stehen Vorträge über Kunst, Ausstellungen, Literaturveranstaltungen, Filme sowie Veranstaltungen für Kinder. Die EZB organisiert die KULTURTAGE zusammen mit der nationalen Zentralbank des jeweiligen Gastlands. Dabei wird sie von vielen Partnern unterstützt, denen die Förderung der europäischen Kunst und Kultur am Herzen liegt.

2017 steht Spanien im Mittelpunkt der gemeinsam von der Europäischen Zentralbank und der Banco de España ausgerichteten EUROPA-KULTURTAGE. Einwohner und Besucher der Stadt Frankfurt sowie der Rhein-Main-Region können sich im Rahmen dieser Veranstaltung von der inspirierenden Kultur dieses Landes in den Bann ziehen lassen. Den Auftakt bildet am 24. August das Europa Open Air auf der Weseler Werft mit dem hr-Sinfonieorchester.

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen sind im Veranstaltungsmagazin zusammengefasst (Download).

 

Bildnachweis: Banco de Espana

 

EUROPA-KULTURTAGE: Facettenreiches Deutschland

Mit den diesjährigen EUROPA-KULTURTAGEN, die vom 17. Oktober bis 1. Dezember 2016 im RheinMain Gebiet stattfinden, werden Künstlerinnen und Künstler vorgestellt, die sich vielfältig, überraschend aber auch provozierend mit aktuellen Themen auseinandersetzen. So ziehen sich als roter Faden die Themen Heimat, Flucht und Alter durch die Veranstaltungsreihe.

Die jährlich am Sitz der EZB stattfindenden EUROPA-KULTURTAGE sind etwas Besonderes, da sie die Kultur, Sitten und Gebräuche eines europäischen Landes für vier Wochen in den Fokus rücken. Dieses Jahr werden sie sehr besonders sein, denn sie sind erstmals, seit Bestehen dieser europäischen Kulturinitiative, Deutschland gewidmet.

Mit dem Leitspruch der EUROPA-KULTURTAGE: „In Vielfalt geeint“ will die EZB auch in diesem Jahr verdeutlichen, dass Europa trotz seiner unterschiedlichen Regionen und Kulturen seine Einheit in der kulturellen Vielfalt findet. Die Veranstaltungen stehen unter der Schirmherrschaft des EZB-Präsidenten Mario Draghi und Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank.

Freuen Sie auf ein spannendes, abwechslungsreiches und inspirierendes Programm. Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.ecb-culturaldays.eu.

Bildquelle: European Central Bank

Antenne Frankfurt

Finanzplatz Nachrichten: Die jüngste Zinsentscheidung der EZB

ANTENNE FRANKFURT strahlt die Service-Sendung „Finanzplatz Nachrichten“ aus. Finanzplatz-Experten sprechen über verschiedene Themen rund um Finanzen und den Finanzplatz Frankfurt.

Die jüngste Zinsentscheidung der EZB
(02.02.2016 mit Carsten Brzeski, ING-DiBa)

Finanzplatz Frankfurt liefert hervorragende Prognosequalität

Die am Finanzplatz Frankfurt ansässige Europäische Zentralbank (EZB) ist die einzige Zentralbank weltweit, die für ihren eigenen Wirtschaftsraum regelmäßig exaktere Wachstumsprognosen als der Internationale Währungsfonds (IWF) für die jeweiligen Wirtschaftsräume erstellt, so das Magazin Bloomberg Businessweek. Weiterlesen